DeWalt Akkuschrauber DCD 790
Von Revierwerker am 23. Januar 2019

Moin Geartestergemeinde,

ich bin kein Typ der große Romane schreibt. Dennoch bin ich der Meinung, dass man so wunderbare Seiten nutzen und auch durch Berichte unterstützen bzw. füllen sollte.

Jeder der jagdlich aktiv ist und auch in einem Revier arbeitet, benötigt ihn eigentlich ständig , den Akkuschrauber. Egal ob der Neubau einer kompletten Kanzel oder die jährliche Frühjahrsrevierkontrollfahrt bei der alle Ansitze kontrolliert werden, oder das Bauen einer Salzlecke. Den Akkuschrauber benötigt man für eine Vielzahl von Arbeiten und deswegen darf er in keiner Grundausstattung für Jäger fehlen. Deshalb bin ich auch der Meinung, das auch Bericht über Werkzeug auf diese wunderbare Seite des gegenseitigem Austausches gehören.

Zum eigentlichen Produkt, dem Akkuschrauber DCD 790 der Firma DeWALT. Es ist ein Akkuschrauber, den ich im oberen Preissegment anordnen würde, der aber definitiv jeden Cent Wert ist. Ich habe um die 260€ bei Ebay bezahlt. Benutzt wird das Gerät im Durchschnitt einmal pro Woche nicht nur im Reviereinsatz. Ich benutze den Schrauber jetzt seit nun mehr als 2,5 Jahren und bin immer wieder hin und weg wie kraftvoll die kleine Maschine ist. Ich habe damit einige Kanzeln und auch andere schöne Dinge gebaut und habe es nicht geschafft, den Schrauber an seine Grenzen zu bringen. Was letztendlich auch darauf zurückzuführen ist, dass dieses Model als Profischrauber bezeichnet werden darf. Gekauft habe ich das Spaxmonster in einem Paket mit 2x 18v 2ah Akkus einem Schnellladegerät, Bohrerset und Koffer. Im Dauereinsatz kommt man mit den 2 Akkus eigentlich gut zurecht ohne Pausen einlegen zu müssen. Die Qualität überzeugt einfach, der Schrauber ist mehrfach aus größerer Höhe auf Teer, Pflaster, Feld- und Waldboden gefallen und es war nie etwas kaputt. Was schon für sich spricht. Sicherlich ist das Gerät nicht billig, aber wer Qualität haben möchte, sollte lieber ein paar Euro mehr in die Hand nehmen und einmal etwas Gescheites kaufen statt billigen Schrott der nach einem Jahr wieder kaputt ist.

Im Punkto Einsatzgebiete muss der Schrauber sich in keinem Feld verstecken. Egal ob Schrauben reindrehen, hierbei sollte die Drehmomentbegrenzung mittels Drehkranz vorne am Bohrfutter verwendet werden, sonst trennt man schnell den Kopf vom Schraubenschafft und nein ich spreche hier nicht nur von 3,5 schrauben auch 6 und mehr von namenhaften Herstellern, lassen sich mit dem Schrauber knacken. Holz, Metall und auch Beton bohrt die Handwerker Kurzwaffe ohne Probleme. Auch Nussschrauben stellen kein Hindernis dar. Alles in allem eine wirkliche Allroundmaschine. Die Ergonomie des Griffes ist wirklich gut und auch für große Hände gut geeignet.

Die Ausstattung der Schrauber verfügt über ein 13mm Bohrfutter, einen 18v Antrieb. Unten am Griffende wo es zum Akku übergeht, befindet sich auf der einen Seite ein Magnetisches Feld an den man Bits und auch Bohrer oder den Bithalter fest machen kann. Auf der anderen Seite findet man einen Metallbügel, mit dessen Hilfe die Maschine am Gürtel oder der Tasche eingehängt werden kann (wenn man es einmal hatte, will man es nicht mehr missen).

Für mich ist diese Akkumaschine einfach ein rundum Sorglos Paket und ich kann nur jedem diesen Schrauber wärmstens empfehlen. Mit dieser Investition macht man auf kein Fall etwas verkehrt.

In diesem Sinne Waidmannsheil und viel Spaß bei der Revierarbeit



Revierwerker
Enthusiast

Kommentare

Carlos Sparyhawk

Nutze Den Dewalt Schlagakku da geht das Hochsitzbauen wie nix :-)

Askaris

Ich finde es okay wenn man sich für ein Werkzeug oder in dem beschriebenen Bericht für einen Akkuschrauber begeistern kann.

Ich bin selbst Handwerksmeister und habe für gutes Werkzeug immer ein offenes Ohr. Allerdings wenn ich mich über diverses Werkzeug & Co. informieren möchte, dann gehe ich in die dafür geschaffenen speziellen Werkzeugforen sowie in diverse Vergleichs- und Testportale.

Gemäß Geartester Kodex soll aus der Jagd-Welt berichtet und getestet werden.

Ja, nee, ist klar…, ein Akkuschrauber gehört irgendwie bei der Revierarbeit mit in die Werkzeugkiste. Aber was ist dann mit Teppichboden als Geräuschdämpfer im Ansitzwagen oder Hochsitz. Kommt dann demnächst auch ein Testbericht, welcher Teppichboden am besten genommen wird und wie schön die beige Farbe sich mit dem rustikalen Holz des Hochsitzes verbindet…!

Franz Baumann

Gut beschrieben und gerade für die Jagd wichtig. Was habe ich mich doch früher geärgert, wenn der Schrauber im Revier versagt hat, nicht genug Kraft hatte oder die Akku-Leistung nach kurzer Zeit unzureichend war. Guter Tipp von Dir!!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren