DIY Imprägnierwachs
Von Huntress_sh am 20. Januar 2019

Hallo liebe Geartester,

Im heutigen Bericht möchte ich euch gerne zeigen, wie ihr einfach euer eigenes "Grönlandwachs" zum imprägnieren eurer Kleidung oder zum Beispiel Rucksäcke herstellt. Damit macht ihr die Stoffe zum einen strapazierfähiger was Schmutz angeht aber auch Wasserfest. 

Die Hauptbestandteil für unser Wachs bestehen aus Paraffin,Bienenwachs und einem kleinen Teil Leinöl. Jetzt fragt ihr euch, wo bekomme ich die einzelnen Teile her. 99% von uns haben Paraffin zu Hause in Form von Teelichtern. Diese bestehen aus reinem Paraffin und für die Verarbeitung müsst ihr nur den Docht samt Metallplatte an der Unterseite entfernen. Bienenwachs bekommt ihr bei eurem Imker des Vertrauens, in Apotheken oder auch im Internet. Leinöl gibt es in fast jedem Supermarkt. Zusätzlich benötigt ihr noch:

-eine Küchenwaage 

-eine Metallschüssel

-eine Form für das flüssige Wachs (leerer Quarkbecher, Einmachglas oder ähnliches)

-einen Fön 

In den meisten Anleitung wird dazu geraten auf ein Verhältnis von 9/1 von Paraffin zum Bienenwachs zu setzen. Für meinen Block habe ich 50 g Paraffin, 10g Bienenwachs und 5g Leinöl benutzt. Also setze ich auf einen höheren Bienwachsanteil. Der sorgt zusammen mit dem Leinöl dafür, dass euer Wachs nicht spröde wird, einen angenehmen Geruch und pflegt euren Stoff. Wenn ihr eure Mengen abgewogen habt, gebt ihr alles in eine Metallschüssel, die dann in ein Wasserbad kommt. Die Bestandteile sollen jetzt schmelzen allerdings NICHT kochen! Ist alles zu einer klaren Flüssigkeit verschmolzen, gebt ihr Vorsichtig euer Wachs in euren Behälter. Wer Angst hat nach dem erkalten, das Wachs nicht mehr aus dem Behälter zu bekommen legt Klarsichtfolie dazwischen. 

Dann lasst ihr euer Wachs für ein paar Stunden durchhärten, am besten über Nacht. Um euer Wachs dann richtig aufzutragen, ist es wichtig es gleichmäßig auf den Stoff aufzutragen. Am Ende soll die Schicht gleichmäßig verteilt sein. Dann könnt ihr mit einem Fön auf der mittleren Stufe solange über die Wachsschicht gehen, bis diese unsichtbar geworden ist. Wer keinen Fön hat kann auch ein Bügeleisen ohne Dampf benutzen. Es empfiehlt sich gerade im Schulter, Knie und Rückenbereich die Prozedur mehrmals zu wiederholen. Dann sind euer Klamotten wieder bereit zum Einsatz und wenn es wieder Zeit zum imprägnieren wird, habt ihr euer eigenes Wachs gleich zur Hand 


Ich persönlich nutze dieses Wachs nicht nur für meine G1000 Sachen sondern auch für Hosen und meinen Rucksack die nicht von Haus aus Wasserfest sind und auch im Alltag für Stoffschuhe. 


Waidmannsheil  Laura

Kommentare

Dogs Dags

Vielen Dank für die Anleitung! Ich hätte Sorge, dass mir im Sommer das Ganze durch die Klamotten durchsifft, bzw. fiese Fettflecken auf Autositzen oder Ledersofas hinterlässt. Welche Erfahrungen hast Du dahingehend gemacht? Wie sieht es aus, wenn Du die Klamotten wäschst? Was sagt Deine Waschmaschine dazu? Ich hatte neulich Wachs- Chaps gekauft (150€), die ich vor dem ersten Tragen bei 30 Grad in der Waschmaschine, wie vom Hersteller explizit empfohlen, gewaschen habe. Sowohl die Waschmaschine war total versaut: die Trommel war mit einer dicken Wachsschicht überzogen, als auch die Chaps. Die waren nur noch für die Tonne. Ist mir bei meinen Wachsjacken noch nie passiert. Welche Erfahrungen hast Du mit Deiner Wachsmischung und dem Waschen in der Waschmaschine?

Huntress_sh

Also die behandelten Klamotten habe ich bisher bei Temperaturen bis 40 Grad gewaschen und meine Waschmaschine sieht noch tip top aus, ab 40 Grad fängt die Mischung an sich zu lösen, dass ist allerdings auch bei dem original Grönlandwachs so daher muss man immer mal wieder neu imprägnieren. Fettflecken hatte ich bisher auch noch keine aber ein Kumpel, der hat allerdings es auch ziemlich gut mit der Mischung gemeint da konnte sich das Wachs irgendwann nicht mehr richtig verteilen und mit dem Stoff verbinden. Das mit den Chaps ist natürlich mehr als ärgerlich und das auch gleich die Waschmaschine versaut war.

Dogs Dags

Die Chaps habe ich zurückgeschickt und das Geld anstandslos wiederbekommen. In der Waschmaschine habe ich Hundedecken bei 95 Grad und der dreifachen Menge Waschmittel gewaschen. Die war danach auch wieder sauber.

Wachst Du ausschliesslich Baumwollklamotten, oder auch Mischgewebe (Baumwolle und Kunsfaser)?

Carl M. Lidl

Super Bericht, vielen Dank!

Dr. Tobias Kühn

Danke für das Rezept!
Würde das auch für Lederschuhe funktionieren?

Huntress_sh

Bei Lederschuhe würde ich ein anderes Verhältnis empfehlen. Dazu habe ich mal was im Internet gefunden da besteht die Mischung aus 40% Paraffin 30% Bienenwachs 15%Leinenöl und 15% Balsamterpentin (gibt es im Internet bitte kein normales Terpentin) diese Mischung ist weich genug um auch Lederschuhe zu imprägnieren und zu pflegen. Bei zu hohem Paraffin Anteil können die nämlich sonst spröde werden.

XXX YYY

Ich weiß nicht ob ich mir für 8 Euro welches der Grönlandwachs kostet die Arbeit und die Sauerei machen würde.
Aber wer Langeweile hat.....

Sepp X

Sehr coole Idee! Meine Handwerkliches Geschick lässt zwar hier zu wünschen übrig, aber ich bin mir sicher, das du den einen oder anderen inspirierst! Klasse Beitrag!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren