Die Geheimnisse um das Kirrenmaterial und die Wirkung der Wundermittel 😉
Von Falk (Jaeger_vom_maschende) am 12. Januar 2019

Jeder kennt es von seinen Ă€lteren MitjĂ€gern oder so wie ich von seinem Großvater.

Das „veredeln“ des Kirrmaterials oder besondere Kirrmaterialien die Wunder bewirken sollen.

Ich habe mich daran gemacht einiges auszuprobieren was mir so im Laufe der Zeit erzÀhlt wurde.

Gern wĂŒrde ich auch eure „Kirrwunder“ aufnehmen und Testen. 😊 Also immer her damit und in die Kommentare!!!!

Getestet wurden:

- Körnermais in Maggi

- Körnermais in Salzlake

- Eicheln in Salzlake

- Körnermais mit ZuckerrĂŒbensirup

- Fischinnereien

- „gereifter“ Hasenaufbruch

- WalnĂŒsse


Ich habe in vielen Foren BeitrĂ€ge gefunden in denen gefragt wurde wie und womit man kirrt und wie die Wirkung ist. ZusĂ€tzlich kamen die „Uralten Tipps“ meines Großvaters, von denen auch wir einige fleißig nutze, mit zum Tragen bei dem Test.

Körnermais in Maggi:

Diesen nutzen wir noch wie vor zur PrĂ€paration des Körnermais und haben immer gute Erfahrungen damit gemacht. Ausgebracht haben wir ihn in kleinen Löchern. Dazu einfach „Klappspaten frei“ und 15-20cm tief in die Grasdecke stechen. Kurzes anheben der Sole und ungefĂ€hr eine Hand voll in das Loch geben (super hierfĂŒr eine Gießkanne in der der Mais einfach zu kippen ist. Danach Grasdecke wieder draus und etwas andrĂŒcken. Super Schutz vor der Luftwaffe (KrĂ€hen, Tauben etc. 😉). Wir nehmen einen Abstand von 2m und kirren in Linie um die Sauen lĂ€nger zu bin und auseinanderzuziehen. Bei uns hat der Mais immer eine sehr gute Wirkung gehabt. Auch Raubzeug wird von dem Duft angelockt

Wer es ausprobieren möchte und noch keine Erfahrungen hat:

20l Eimer mit Deckel halb voll machen mit Körnermais, 1l Maggi drauf, Deckel drauf, und eine Woche bei tĂ€glichem schwenken ziehen lassen
. FERTIG! 


Körnermais in Salzlake:

Genau wie oben auch bringen wir den eingelegten Mais in Löchern aus jedoch streuen wir noch etwas von dem Mais ringsum. Hier geht auch das Rehwild sehr gern ran und freut sich ĂŒber die Mineralienquelle. GlĂŒcklicherweise habe ich durch eine Großes Meerwasseraquarium immer mehrere hundert Liter Meerwasser, zum einlegen des Körnermais, ĂŒbrig.

Auch hier eine sehr gute Wirkung jedoch nicht mit so guter Anziehungskraft vom Geruch her. So zumindest unsere Erfahrung. Ist die Kirrung gut angenommen kann man aber feststellen das dieser Körnermais vor dem unbehandelten Mais genommen wird.


Körnermais in ZuckerrĂŒbensirup:

Eine Sehr klebrige Angelegenheit und auch nicht einfach mit der Gießkanne auszubringen. Jedoch lohnt es sich trotzdem sehr diese „Sauerei“ 😉 auszubringen. Eine kleine Kelle als Bonbon im Gras platzieren und davon einige verteilen um die Rotten auseinanderzuziehen und jeder Bonbon wird gierig angenommen. Eine Sehr gute Wirkung bei Sau, WaschbĂ€r und Marderhund.

Eicheln in Salzlake:

Auch hier bringen wir einige fĂŒr das Rehwild so aus den Rest packen wir unter HolzstĂŒcke und in Löcher um etwas BeschĂ€ftigungstherapie zu geben.

Dies scheint ein echter Leckerbissen zu sein und wird sehr sehr gut angenommen.

Kleiner Tipp grade jetzt. Bei uns wissen die Nachbarskinder alle das ein Eimer Eicheln das Taschengeld etwas aufbessert
.. 😊 Sie sammeln fleißig und freuen sich ĂŒber das Taschengeld und wir können die Zeit effektiver nutzen. Zudem hat man so ersten Kontakt mit den eventuellen nĂ€chsten kleinen JĂ€gern die nĂ€mlich alles genau hinterfragen und Interesse entwickeln.


Fischinnereien:

Mein Bester freund nutzt unser VakuumiergerĂ€t um seinen Fang zu verarbeiten und lĂ€sst uns dabei die Überreste da. Sehr GroßzĂŒgig 😉
.

Doch genau hier konnten wir, durch den eventuell doch anderen Geruch als das normale Luder, eine viel bessere Annahme sehen als bei anderem Aufbruch
. Sowohl bei Raubzeug als auch bei Sauen.

Wir bringen die Innereien auch hier in Löchern aus um nicht alles an die Luftwaffe zu verlieren und unsere GÀste auf der Kirrung lÀnger zu binden.

Ich wĂŒrde mich ĂŒber eure Kirrtipps freuen und diese ebenfalls ausprobieren.

Was bisher auffiel ist der Unterschied bei der Annahme von Kartoffeln und RĂŒben

Hier ist bei den von uns befragten oftmals so, dass Kartoffeln nur in grĂ¶ĂŸter Not angenommen werden ebenso wie RĂŒben. Jedoch in anderen Revieren als erstes und gierig aufgenommen worden sind. Ob es an einem Überangebot liegt, am Unterschiedlichen Geschmack des Wilds nach Region oder einfach nur daran das „Wat de Buer nich kennt, dat frett he nich“ können wir leider nicht sagen. Wie verhĂ€lt sich das bei euch?


Gereifter Hasenaufbruch:

Zur Fallenjagd nutze ich gern Aufbruch von Hasen welchen ich etwas in einem geschlossenen Eimer „reifen“ lasse. Zugegeben die Ausbringung ist nichts fĂŒr Jedermann aber die Wirkung ĂŒberzeugt.

Etwas von dem Sud als FlĂŒssigkeit vor die Falle und stĂŒckiges in die Falle. Auch in Die Luderlöcher eingebracht wirkt es auf Sauen sehr anziehend.

Eine Abschreckung des Rehwildes konnten wir nicht feststellen. Diese Äsen oft nur ein paar Meter davon entfernt.

WalnĂŒsse:

Ausgebracht werden hier im nur ein bis zwei HĂ€nde unter Baumscheiben. So das nur Sauen ran kommen. Sie scheinen einen guten Duft zu haben und kleine Leckereien zu sein, denn von den Sauen werden die NĂŒsse immer als erstes genommen.

Das Anknacken der ein oder anderen Nuss bringt hier nochmal stÀrke Witterung.


Vorteil hier eindeutig der eingebaute Wecker beim verzehr der NĂŒsse.

Als kleiner Zusatz:

Wir haben bei uns keine ApfelbĂ€ume im revier jedoch viel im Dorf ebenso wie WalnĂŒsse 
. Diese werden immer genommen auch ohne „veredeln“. 😊

Euch Waidmannsheil und bis demnÀchst
.


Kommentare

Scharnhorst

Moin Moin ...

Ich fĂŒge zu meinem Mais ein 1cm langen Strang des berĂŒhmten „WILDMAGNET“ ... wird in Tuben angeboten ...

Wirkt fantastisch auf „Alles Wild“ ...

... gefunden bei eBay
... soll ein berĂŒhmter Wildmeister erfunden haben
... duftet sehr aromatisch
... nach NĂŒssen Mais Teer Weizen Maggi Raps RĂŒben Weintrauben (so mein Empfinden)

Heymvorteil

Ich kirre gern mit in Bier eingelegtem Mais.
Vor allem wenn der Raps in der BlĂŒte ist, funktioniert es echt super.

Eimer (ganz wichtig mit möglichst dichtem Deckel, es stinkt erbĂ€rmlich :D ) halb mit Mais befĂŒllen, 2 Flaschen Billigbier und Wasser bis ca. 5cm ĂŒber den Mais befĂŒllen.

Dann ruhig eine Woche ziehen lassen und hin und wieder mal umrĂŒhren und nachschauen ob die FlĂŒssigkeit noch ĂŒber dem Mais steht. Trockenmais quillt nĂ€mlich recht stark und nimmt viel FlĂŒssigkeit auf. Evtl Wasser nachfĂŒllen.

Durch den gÀrigen Geruch finden die Sauen die Kirrung im Raps recht schnell und nehmen sie super an :)

Grimbart

Danke fĂŒr den Beitrag👍. Ich habe noch ein paar kleine ErgĂ€nzungen.
Bzgl Mais (allg.) und Sirup fĂŒr Rehwild. Erhöht drastisch den Verbiss. WĂŒrde ich nur in entsprechend "entspannten" Revieren empfehlen.
Bzgl Kartoffeln. Wir haben mit großem Erfolg Kartoffeln mit Mais aufgekocht und mit dem Sud an den (in der Nacht besetzten) Kirrungen ausgebracht. Ein Freund macht das mittlerweile noch zusĂ€tzlich mit gestockter Milch und schwört darauf. Habe ich aber noch keine direkte Erfahrung gemacht.
In diesem Sinne. Horrido

XXX YYY

Mais mit Malzbier versetzt.

Falk (Jaeger_vom_maschende)

Moin zusammen. Das mit dem Bier kannte ich noch nicht. Vielen dank. Mit dem Sirup muss ich ergÀnzen das wir dies unter Baumscheiben ausbringen oder einbuddeln 15cm unter der Grasnarbe. Da kommt das Rehwild nicht ran. Mit dem Verbiss haben wir noch keine Erfahrung gemacht.
Wir haben Kartoffeln bisher nur in Rohform verkirrt. werde es aber mal mit aufkochen in Kombination mit Mais probieren.
Super hilfreich der Austausch hier :-)
Horrido

Ebbemichel

Frage zum in Bier eingelegtem Mais:

Funktioniert das auch mit alkoholfreiem Bier.

Mitlerweile haben wir nur noch alkoholfreies Bier im Revier, deshalb diese komische Frage.

Horrido

Heymvorteil

Es geht nur um den GĂ€rungsprozess, bzw um den Geruch der dadurch entsteht. Ob das mit alkoholfreiem Bier funktioniert kann ich dir nicht sagen.

Probiere es einfach mal aus. Und wenn es nicht funktioniert dann kaufst halt eine Kiste von dem gĂŒnstigsten was du finden kannst. Wir geben so viel Geld fĂŒr die Jagd aus, da kommts auf 30€ ĂŒbers Jahr auch nicht an ;)

Komm dann bloß nicht auf die Idee, deine Kumpels auf ein Pils einzuladen :D