Merkel Gear Merino 1.Bekleidungsschicht
Von Jagderfinder am 25. November 2018

Moin liebe Geartester und Herzlich Willkommen zu meinem neuesten Test!

Ich denke, dass die meisten von euch auch ein Leben neben der Jagd haben, so wie ich. 

Somit wähle ich in der Regel meine Jagdkleidung -bis auf ein paar Ausnahmen- so aus, sodass ich diese auch ganz bequem im Alltag und während anderer Freizeitaktivitäten tragen kann.

Alles andere wäre bei den Preisen schlichtweg Verschwendung!

In diesem Test habe ich die Merkel Gear Merino Unterwäsche als Zwiebelprinzip-Gesamtpaket mit anderen Merkel Gear Produkten getestet. Die Links findet ihr unten im Test.

Aufgrund eines Tests über die Nachsuchejacke „Hatz Watz II“

 ist mit Frankonia eine sehr gute Kooperation entstanden, sodass diese Kleidung freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde.

Eines Vorweg: Ich teste und bewerte keine Kleidung, die ich nicht selbst kaufen würde!

Während eines langen Wochenendes mit meiner besseren Hälfte am Tegernsee (Pluspunkte für die bevorstehende Drückjagdsaison sammeln) wurde die Kleidung beim Bergwandern auf Herz-und Nieren getestet.

Die Wettervorhersage kündigte einen kühlen, nebligen Start in den Tag an, an dem sich dann am späten Vormittag die Sonne sehen ließ mit Temperaturen von maximal 15 Grad Celsius.

Die gewählte Kleidung war wie folgt gewählt:

Schicht: Merino Longjohns und T-Shirt, Merino Socke hoch

Schicht: Merino Langarm mit Reißverschluss

Schicht: Merkel Gear Hybrid Pants und Helix Jacke

Seit Jahren trage ich ausschließlich Merinowolle auf der Haut, wenn es um schweißtreibende Aktivitäten oder lange Ansitznächte geht.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

natürliches Produkt

Sehr guter Feuchtigkeitstransport

Antibakteriell (stinkt auch nach einem langen Jagd-Wochenende nicht).

Die Merkel-Gear Merino Produkte fühlen sich allesamt sehr hochwertig an und tragen sich angenehm auf der Haut. Auch nach nun mehrmaligem Waschen bei 30 Grad sind keine Unterschiede festzustellen.

Der Feuchtigkeitstransport funktioniert hervorragend und ich wurde zu keiner Zeit nass oder kalt.

Die Bewegungsfreiheit ist absolut gegeben und die Passform ist ebenfalls als positiv zu bewerten. Mit einer Größe von 1,87m und einem Gewicht von 85kg habe ich die Hosen in der Größe 52 und die Oberteile in 50 bzw. M gewählt.

Alles in allem eine gelungene Kombination, die ich uneingeschränkt empfehlen kann.

Da ich mich nur bedingt als Unterwäsche-Model eigne, erspare ich euch die Bilder in Longjohns und Kniestrümpfen...! :)

Vielen Dank und euch allen viel Weidmannsheil,

Euer Jagderfinder


Jagderfinder
Spezialist

Kommentare

Jürgen P.

15 Grad und Longjohns. Respekt. Wäre mir persönlich absolut zu warm.

Jagderfinder

Moin Jürgen,
Es war morgens sehr windig und kalt. Da war ich froh über die zusätzliche Schicht. Zur Mitte des Tages, als es dann in den Temperaturen zweistellig wurde und die Belüftung der Hose auch nicht mehr half, kam die „lange Elli“ natürlich aus!