Produktvorstellung: Deerhunter Cumberland - Die richtige Bekleidung für die Drückjagd
Von Pirscher Shop am 27. November 2018

Die Drückjagdsaison in Deutschland läuft auf Hochtouren und nach den ersten verregneten und kalten Tagen hinterfragt vielleicht so manch ein Jäger sein Drückjagdoutfit.

Spätestens, wenn du bei der letzten Jagd gefroren hast, klitschnass geworden bist oder die Dornen deine Beine erledigt haben, wird es Zeit, die alte Wachsjacke samt Cordhose gegen etwas Neues zu tauschen.

Was sollte Jagdbekleidung für die Drückjagd leisten?

Auf der Drückjagd musst du flexibel sein!

Stehst du an? Gehst du durch? Überdachter Drückjagdbock oder Erdstand mitten in den Brombeeren?

All das kann sich am Morgen der Drückjagd schnell mal ändern.

Auch die sehr unterschiedlichen Aktivitäten im Laufe eines Drückjagdtages haben es in sich: Von stundenlangem Warten bei eisigen Temperaturen bis hin zu schweißtreibendem Wildbergen aus Hängen und Gräben.

Die Jagdbekleidung sollte also in erster Linie eines sein: Flexibel und robust!

Diese Flexibilität, auf verschiedene Aktivitäten vorbereitet zu sein, erreichst du nur durch verschiedene Bekleidungsschichten: Von der Unterwäsche bis zur Jagdjacke und Jagdhose spielen im Laufe des Drückjagdtages alle Schichten ihre Vorteile aus.

Perfekt in schwierigem Gelände: Deerhunter Cumberland Jagdhose mit Hitena

Bei der Belastungsprobe hat die Deerhunter Cumberland Hose mit ihren extrem robusten Hitena-Besätzen voll überzeugt. Trage sie am besten über einer langen Unterhose, die für den nötigen Feuchtigkeitstransport weg von der Haut sorgt.

Die Hose ist sowohl wind- als auch wasserdicht und bietet gleichzeitig eine hohe Atmungsaktivität. Dadurch kommst du auch bei längeren Wegen nicht ins Schwitzen.

Brombeeren oder Schwarzdorn können der Hose absolut nichts anhaben, selbst wenn der ein oder andere Dorn bis zur langen Unterwäsche vordringt: Die Vorderseiten der Beine, die Hinterseite der Schenkel und das Gesäß sind mit dem Hitena-Gewebe verstärkt.

Dieses Gewebe wurde ursprünglich für Motorradanzüge entwickelt. Die Verschleißfestigkeit, Wasserdichtigkeit und absolute Robustheit überzeugen neben dem sehr geringen Gewicht auch auf der Jagd.

Mehrere Taschen an der Hose, sowohl mit als auch ohne Reisverschluss, lassen kaum Wünsche offen und du kannst alles Wichtige sicher verstauen.

Durch das in Signalfarben leuchtende Orange „Innovation GH Blaze“ bist du zusätzlich für alle Mitjäger sofort sichtbar.

Frieren auf der Drückjagd ist das Schlimmste – Warmlayer ist ein Muss

Damit du auf dem Drückjagdstand stundenlang aushälst, ohne zu frieren, solltest du den wärmenden Bekleidungsschichten besondere Aufmerksamkeit widmen.

Aber Achtung: Angezogen wie ein Michelin-Männchen wird’s mit der schnellen Sau auf der Schneise schwierig. Durch zu dicke Jagdbekleidung wirst du unbeweglich und langsam. Ärgerlich, wenn dann die einzige Chance des Tags ungenutzt verstreicht.

Über der langärmligen Unterwäsche trägst du am besten einen weichen Fleecepullover und darüber eine Weste aus besonders isolierendem Material.

Eine Weste hat den Vorteil, dass du im Bereich der Arme und der Achseln beweglich bleibst und die Waffe noch schnell und sicher in den Anschlag bringen kannst.

Die Cumberland Steppweste von Deerhunter bietet neben der gelungenen Optik zusätzlich einen großen Vorteil in Punkto Bewegungsfreiheit: Von der Achsel bis zur Hüfte ist ein sehr dehnbares Stretchgewebe eingearbeitet, welches die isolierende Schicht nah an den Körper drückt und sehr viel Freiheit bietet. Die eingearbeitete Thinsulate Isoliereung hält dich warm.

Mit dem Tarnmuster und den signalfarbenen Akzenten kannst du die Überjacke auf dem Stand auch mal ablegen und bist weiterhin sichtbar für alle Mitjäger.

Drückjagdjacke: Darf nicht nur gut aussehen, muss auch was können!

Die Deerhunter Cumberland Pro Jacke ist die ideale Ergänzung zur Weste.

Sie ist super leise, winddicht, wasserdicht (10.000mm Wassersäule) und sehr strapazierfähig, aber gleichzeitig leicht. Deerhunter gibt übrigens 5 Jahre Garantie auf die Membran der Jacke!

Die neue Thinsulate Platinum Flex Isolierung ist super leicht, aber wärmt dennoch außerordentlich gut.

An beanspruchten Stellen wie den Ellbogen oder den Schultern sind Verstärkungen eingearbeitet und die vielen Taschen der Jacke bieten viel Stauraum. 

Besonders gut gefällt uns die Funkgerätetasche, welche sicherlich für viele Hundeführer interessant sein dürfte. Auch die große Hasentasche auf dem Rücken und die beiden Fronttaschen mit eingenähtem Patronenetui sind praktische Details.

Durch den modernen Schnitt, die wirklich gute Passform und das durchdachte Design aus Signal-Camo und oliv-braunen Bereichen kannst du dich mit der Jacke auch an jedem Streckenplatz sehen lassen oder abends zum Schüsseltreiben erscheinen.

Das Deerhunter Innovation GH Blaze (Signalcamo) ist zwar nicht ganz so hell, wie das mancher Mitbewerber, aber dennoch super sichtbar für alle Mitjäger. Für das Wild bleibst du dank des Tarnmusters dennoch unsichtbar.

Unser Fazit:

Die Deerhunter Cumberland Kombination ist das ideale Drückjagd-Outfit für diese Saison. Auch das Preis-Leistungsverhältnis kann sich sehen lassen. Momentan sind alle drei Artikel bei Pirscher Shop im Angebot! 


Hier geht es zu den Produkten:

Deerhunter Cumberland Pro Jacke 129,95€ statt 259,95€

https://www.pirschershop.de/Jagdbekleidung/Jagdjacken/Deerhunter-Cumberland-Pro-Jacke.html

Deerhunter Cumberland Pro Hose 119,00€ statt 199,95€

https://www.pirschershop.de/Jagdbekleidung/Jagdhosen/Deerhunter-Cumberland-Pro-Hose-Hitena.html

Deerhunter Cumberland Weste 59,95€ statt 99,95€

https://www.pirschershop.de/Tarnkleidung/Deerhunter-Cumberland-Steppweste.html



Pirscher Shop
Offizielles Profil

Kommentare

XXX YYY

Leider Werbung aus der Marketingabteilung anstatt einem fundierten Testbericht wie sich die Sachen im Alltag schlagen......

Pirscher Shop

Servus @xxx yyy, wir weisen ja bereits in der Überschrift darauf hin, dass es sich um eine Produktvorstellung handelt. ;-)

XXX YYY

Servus zurück, wäre es da nicht in der Rubrik "Deals" besser aufgehoben anstatt in der Rubrik "Bericht"???
Weil getestet ist das Zeug anscheinend nicht obwohl die Bilder einen Gebrauch im Revier suggerieren.

mittelhessen_hunting

Ein Bericht muss nicht zwangsläufig ein Testbericht sein. Ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn in der Rubrik "Berichte" Produkte vorgestellt werden.