„Tractive GPS Jagd-Edition“ günstige Alternative zu Tracker und Garmin oder unbrauchbarer Müll??
Von Max Mayrhuber am 31. Oktober 2018

Als Student türmen sich normalerweise keine Geldberge auf dem Konto und die Jagd ist in einigen Bereichen nun mal doch teuer. So stand ich vor der Wahl den Hund in der letzten Drückjagdsaison ohne Ortungsgerät wie Tracker oder Garmin loszuschicken oder mir eine günstige Alternative zu suchen. Lange rede Kurzer Sinn: Ich fand das Tracktive.

Ich konnte das Tracktive die komplette Drückjagdsaison 2017 jagdlich testen wobei das Gerät auch übers Jahr hinweg gerne und viel bei Spaziergängen und Wanderungen genutzt wurde. Nun möchte ich meine Erfahrungen mit euch teilen.

Wozu braucht man sowas überhaupt. In Schwarzwildreichen Jahren (wie 2017) hört man als Hundeführer des Öfteren von geschlagenen Hunden. Genau an dieser Stelle kann ein zuverlässiges Ortungsgerät die entscheidenden Minuten Zeit bringen um zum Hund zu kommen (ohne dass man vorher in die falsche Richtung gelaufen ist). Auch ist man als Hundeführer immer entspannter wenn man weiß wo der Hund ist und ob er sich noch bewegt. So kann es nach der Jagd sehr beruhigend sein, zu wissen warum der Hund nicht wieder bei einem ist. Ohne das Gerät hatte ich oft ein mulmiges Gefühl und hab mir Fragen gestellt wie: „hat ihn ein anderer Schütze eingefangen und hindert den Hund am Rückweg? Ist hier irgendwo eine Straße??“ Meistens war es ein anderer Treiber oder Schütze der den Hund zehn Minuten vor „Hahn in Ruh“ an die Leine genommen hat. Aber bei der letzten Jagd der letzten Drückjagdsaison stellte ich fest dass mein Hund an der Bundesstraße war. Er bewegte sich zwar aber blieb immer an der Straße… So bin ich mit meinem Ansteller an die Stelle gefahren wo der Hund laut App sich befand und konnte (sehr erleichtert) feststellen, dass ein junges Pärchen den Hund eingefangen hatte und meinte mir damit einen Gefallen zu tun.

Was kann das Gerät und was kann es nicht

Das Gerät hat zwei Hauptmodie. Beim „LiveTracking“ wird die Position des Hundes alle 2-3 Sekunden abgerufen und so kann man sehen ob, wo und wie schnell sich der Hund in welche Richtung bewegt. Beim Positionsverlauf wird die Position seltener aber immer noch regelmäßig abgerufen (nicht jede kurve die der Hund macht wird aufgezeichnet), aber man sieht ein grobes Bild wo sich der Hund bewegt hat.

Die Karte auf die der Hund Projiziert wird kann von Standard über Satelit, Hybrid bis OSM variiert werden. Im jagdlichen Einsatz habe ich meist die Standardkarte aktiviert da diese wesentlich schneller lädt (weil sie einfach weniger komplex ist). Die eigene Position wird als Punkt angezeigt. Mann kann am PC oder der App auch speziell nach bestimmten Zeiträumen suchen und sich so gezielt die letzte Drückjagd nochmal nach zu vollziehen.

Standard
Satellit

Das Tractive funktioniert über eine drei Wege Sim (das Gerät sucht sich immer das Beste Netz raus) wenn jetzt irgendwer sagt „bei mir im Busch hab ich und auch sonst niemand Empfang“ den kann ich beruhigen. Diese Aussage hatte ich von vielen Jagdherren sowohl in Sachsenanhalt als auch im tiefsten Odenwald und ich hatte kein einziges Mal Probleme den Hund mit meinem Handy zu finden.

Das Tractive befindet sich am Halsband unter der Lasche der Weste

Der Akku des Empfängers hält zwei bis drei Tage. Aufgeladen ist das Gerät an der Steckdose in ungefähr drei Stunden. Das größere Problem ist eher der Akku moderner Handys (man sollte halt doch nicht immer auf das Telefon starren sonst verpasst man nur die eine oder andere Sau) ;)

Kosten

Das „Tractive GPS Jagd-Edition“ kostet 70€ in der Anschaffung und weitere 4,16 im Monat für den Basic service und 4,99€ pro Monat in der Premium Version sonst gibt es keine weiteren Kosten (der Service ist übrigens jederzeit kündbar und wenn man für ein oder zwei Jahre im Voraus zahlt wird es Günstiger (3,75€ für die Basic)

Ich persönlich habe die Premiumversion gewählt da sie einige Features enthält welche ich (und dadurch auch meine Frau) nutzen.

Ein Zusatz der Premiumversion ist dass man nicht nur mehr als einen Hund verfolgen kann, sondern das auch noch mehr Personen Zugriff haben. So nutze ich dieses Feature neben der Jagd zum Beispiel, wenn ich mit Wanja Fahrrad fahre. So kann meine Frau gut abschätzen wann wir wieder zuhause sind und so steht dann häufig nach dem Sport ein leckerer Snack und ein kaltes Getränk bereit oder wenn der Hund nach der Jagd dichter am Stand meiner Frau als an meinem währe könnte ich mit ihr absprechen das sie den Hund einsammelt. Ein weiteres Feature der Premiumversion ist der virtuelle Zaun. Hier kann man einen bestimmten Radius um einen Punkt (z.b.: einem Haus) ziehen. Verlässt „Fifie“ mit dem Tractive den Radius, wird man darüber informiert und kann den Schlingel wieder einfangen. Mit der Premiumversion kann man das Gerät in 150 Ländern nutzen und erhält einen zusätzlichen „PremiumKundenservice“ (wobei ich nicht sagen kann worin er besteht da ich ihn noch nicht genutzt habe.

raus gezoomt
ran gezoomt

Ich persönlich bin begeistert und kann guten Gewissens sagen das aus der „Notlösung“ Tractive ein ständiger Jagdbegleiter geworden ist den ich gerade zur Drückjagdsaison oder für kleine Stöbereinsätze nicht mehr missen möchte!

Kommentare

rockpapst-hunting

Danke für deinen Bericht.... Kannst du noch was zu dem EMpfänger sagen und wie du diesen am Hund befestigt hast?

Max Mayrhuber

Das ist mir nach dem abschicken auch aufgefallen, das da noch was fehlt....
Der Empfänger ist eine kleine (5x4x1,5cm) Plastik „Box“ welche einen Ein- und Ausschalter besitzt. Im lieferumpfang enthalten ist noch ein Halsband und eine Art Klemme mit der der Empfänger am Halsband befestigt wird (es sieht ehrlichgesagtbnicht vertrauenserweckend aus aber die letzte Saison hat es gut gehalten... besser ist es wahrscheinlich das Gerät in eine Tasche an der Weste vom Jagdhund zu deponieren

Max Mayrhuber

Ein Bild habe ich jetzt im Bericht nachgereicht

JM

Ich bin auch begeistert von dem Tracker. Es gibt nur zwei Einschränkungen:
- wenn mein Smartphone kein Empfang (nur ein Netz) hat, kann ich den Hund nicht orten.
- die Clips funktionieren, wenn sie am Halsband sind hervorragend. Aber sind anfällig beim Anbringen. Es passiert mal, dass eine Kralle abbricht und dann hält der Tracker nicht mehr. Die Clips kann man nur paarweise (großer und kleiner Clip) kaufen und kosten 10€. Davon kann ich aber nur einen gebrauchen (den großen Clip). Ich habe mir bei eBay eine Tasche für 13€ gekauft, die mit Klett am Halsband befestigt wird und das klappt gut.

Binca Gold

Der Tractive ist übrigens auch wasserdicht und kann daher auch bei der Jagd am Wasser eingesetzt werden.
Ich nutze die Basicversion und kann trotzdem virtuelle Zäune festlegen (derzeit 3 Stück für Zuhause, Revier und Büro)
Zudem gibt es die Möglichkeit, über das Handy ein Blinklicht oder einen Signalton einzuschalten der sehr hilfreich ist, sollte man das Tractive im Laub, Schnee etc. verlieren.
Die Standardvariante ist 20€ günstiger als die Jagdversion und ich konnte bisher noch nicht feststellen worin der Unterschied liegt.

GreSi

Nutze das Gerät nun auch schon seit 1,5 Jahren. Bisher immer ohne Probleme. Wie gesagt, ist das Problem eher der Handyempfang, da dieses LTE braucht, um flüssig zu funktionieren.
Daher nutze ich ein Outdoorhandy mit Dualsim. Als Beispiel seinen hier die Geräte von Cyrus genannt. So kann ich im Notfall zwischen 2 Providern wechseln. Es wäre zu prüfen, ob man nicht auch die Multisimkarte, welche Tracker.fi anbietet, nutzen kann.
Der Unterschied zwischen der normalen Version und Jagdversion ist ist einzig und allein die Farbe des Geräts. Weiss finde ich im Falle des Verlierens da deutlich besser.
Der Kunststoffclip ist nicht so toll, obwohl er bisher funktioniert. Ich stecke den Tracker da lieber in eine Tasche der Sauenschutzweste. Ich habe iregndwo in den Weiten des Internets auch einen Hersteller für ein Halsband mit Tasche gefunden. Diese kann man aber sicherlich auch selbst zusammennähen.
Ich hoffe, das hier noch weitere postive Kommentare geschrieben werden. Das bestärkt mich in meiner Meinung, dass es nicht unbedingt ein Tracker.fi oder Garmin sein muss.
Als Nachteil zu den hochwertigen Produkten sei aber noch gesagt, dass man den Tractive leider nicht anrufen kann, um die Laute des Hundes zu hören.

Max Mayrhuber

Danke für die ganzen guten Ergänzungen und Kommentare!
Habe die letzten zwei Tage das Tractive wieder erfolgreich im Harz genutzt....seit dieser Jagdsaison auch in einer Tasche an der Weste!

Andreas Best

Funzt,
habe mir aufgrund dieses Berichtes über Amazon Prime das Tracktive in Weiss gekauft für 39,90 €.
Tarif Premium dazu für 59,90 €. Angemeldet und Aktiviert binnen 5 Minuten. Seit Montag im Einsatz und funktioniert Top.
Gruß aus Franken

Björn Krämer

Nutze ebenfalls den "normalen" weißen. Der Clip hält ganz gut am Halsband. Bei der DJ habe ich ein kleines Kletttäschchen, welches in der Schutzweste befestigt wird. Einzig die Akkuleistung, wenn Livetracking eingeschaltet ist, ist aus meiner Sicht etwas dürftig. gehe hier mittlerweile sehr sparsam damit um. Empfangsprobleme habe ich selten und wenn dann nur kurzzeitig. Bisschen nervig finde ich, daß sich der Tracker beim Laden einschaltet, ist der Akku voll, schaltet die Ladefunktion ab, aber der Tracker bleibt an und entlädt sich somit wieder. Für das Geld bin ich aber durchaus mit dem teil zufrieden. Ebenfalls Gruß aus Franken ;-)

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren