Reinigung und Pflege von Jagdmessern
Von PUMA am 16. Juli 2018

Habt ihr euch für ein PUMA Messer entschieden oder seid bereits stolze Besitzer eines solchen, dann solltet ihr einige einfache Ratschläge beherzigen. Denn schon durch die Einhaltung einiger weniger Pflegegrundsätze könnt ihr die Lebenszeit eures Schneidwerkzeugs erheblich verlängern.

Worauf wir von PUMA nach der Benutzung unserer Messer großen Wert legen, ist die gründliche Reinigung. Wobei es dazu meistens schon ausreicht, dass Messer mit klarem Wasser großzügig abzuspülen und dann gründlich abzutrocknen. Ist der Schmutz bereits angetrocknet, weil ihr beispielsweise im Wald nach dem Aufbrechen keine Möglichkeit hattet euer Messer zu reinigen, ist das kein Problem. Bei eingetrocknetem Schweiß oder schmierigen Feistresten empfehlen wir euch die Nutzung von etwas Spülmittel und einer Spülbürste. Diese leisten in solchen Fällen gute Dienste.

Unser Tipp: Mit einem Taschentuch lässt sich der meiste Schmutz auch unterwegs schon ziemlich gründlich von der Klinge entfernen. Dadurch vermeidet ihr auch den Eintrag von Schweiß und Co. in die Lederscheide oder Schlitze eures Taschenmessers. Denn solche Verunreinigungen können auf Dauer zu üblem Geruch führen und sind aufwendiger zu entfernen.

Natürlich gibt es auch immer Situation in denen solche Tipps schlichtweg nicht beherzigt werden können. Beispielsweise auf der Drückjagd. Wir haben großen Respekt vor all denen, die mit unseren PUMA Messern regelmäßig kleinen und großen Sauen in der Dickung gegenüberstehen. Bei solch harten Einsätzen ist keine Zeit für die Reinigung des Messers und auch der Eintrag von Schweiß in die Lederscheide lässt sich dann nicht verhindern. Wir empfehlen nach einem solchen Einsatz folgendermaßen vorzugehen: Die Lederscheide großzügig mit klarem Wasser ausspülen und außen mit einem Schwamm abreiben. Dann etwas Sattelseife in warmen Wasser lösen und die Scheide darin schwenken. Nach einigen Minuten löst sich auf diese Weise auch der angetrocknete Schmutz im Inneren der Lederscheide. Danach sollte die Scheide gründlich abgetrocknet werden und kann gegebenenfalls noch mit etwas Lederfett eingerieben werden. Lederfett hält das Leder geschmeidig und beugt Rissen vor. Wichtig ist es, zu warten bis die Lederscheide innen wieder komplett abgetrocknet ist bevor ihr das Messer wieder darin verstaut. Dies kann durchaus einen Tag dauern, da das Trocknen auf der Heizung oder in der Sonne das Leder austrocknen würde.

Oberstes Gebot von uns hier bei PUMA ist es jedoch, niemals eines unserer Messers in die Spülmaschine zu geben. So praktisch es auf den ersten Blick scheint, so schädlich ist es für die Messer. Die Salze im Spülmittel sind aggressiv und können Korrosion und Verschleiß fördern. Holzgriffe bleichen aus und werden rissig.

Bei der Reinigung unserer Taschenmesser achten wir noch auf einen weiteren Punkt: Das gleichzeitige Öffnen zweier Klingen zu vermeiden, wenn diese auf der gleichen Feder gehen. Denn unter der doppelten Spannung kann die Feder brechen.

Sollte einmal ein Klappmesser schwer zu öffnen sein, hilft ein Tropfen Öl. Die meisten von euch haben sicher ein Waffenöl zuhause, welches für diesen Fall vollkommen ausreichend ist. Und wenn wir dieses schon bei der Hand haben, dann reiben wir gleich das ganze Messer dünn damit ein um Flugrost vorzubeugen.

Die Pflege der Holzbeschalungen unserer Messer macht uns am meisten Spaß. Denn diese müssen einfach nur regelmäßig benutzt werden. Der natürliche Fettfilm der Hände reicht vollkommen aus um das Holz geschmeidig zu halten. Olivenholz beispielsweise ist besonders anspruchslos was die Pflege betrifft. Haben wir trotzdem einmal den Eindruck, dass ein Holzgriff etwas austrocknet, greifen wir zu einem handelsüblichen Holzpflegeöl. Besonders die Messer in unseren Vitrinen, die selten genutzt werden, erhalten hin und wieder eine solche Pflege damit keine Risse im trockenen Holz entstehen.

Hirschhorn und Micarta bedürfen hingegen keinerlei Pflege, die oben beschriebene Reinigung dieser Materialen genügt vollkommen. Allerdings vermeiden wir es allgemein, unsere Messer großer Hitze oder langfristiger, direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen, um das Ausbleichen oder Verformen der Materialen zu vermeiden.

Im Grunde ist es also ganz einfach und kein großer Aufwand euer Schneidwerkzeug in Ordnung zu halten. Wenn ihr diese einfachen Regeln beherzigt, werdet ihr keine Probleme und sehr lange Freude an eurem PUMA Messer haben.

Wenn ihr weitere Fragen zu diesem Thema habt, dann fragt einfach nach. Wir freuen uns wenn wir euch helfen können und sind immer offen für Feedback von eurer Seite. Gerne könnt ihr uns auch von euren persönlichen Tipps und Tricks zur Messerpflege berichten. 

PUMA
Offizielles Profil

Kommentare

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren