DDoptics Laser-Entfernungsmesser RF 1200 Mini
Von FloHunter22 am 11. Juli 2018

Seit kurzem bin ich Besitzer eines Laser-Entfernungsmessers RF 1200 Minis von DDoptics und möchte euch über die ersten Eindrücke berichten. 

Der kleine Entfernungsmesser ist etwa so groß wie meine Handfläche und wiegt ca. 140g, also kompakt genug um ihn immer dabei zu haben. Laut Hersteller soll er Entfernungen bis zu 1200m messen können und auf einen Meter genau sein. Das sollte für eine Waldjagd mehr als ausreichen. Betrieben wird der RF 1200 Mini mit einer CR2-3V Lithiumbatterie. Der Preis liegt bei 275 Euro. 

Der erste Eindruck nach dem auspacken ist gut, der Entfernungsmesser ist wertig verarbeitet und kommt mit einer kleinen Tasche. Die Bedienung ist einfach und intuitiv, über zwei Taster. Mit dem vorderen schaltet man das Gerät ein und löst die Messung aus, mit dem hinteren wählt man zwischen den verschiedenen Modi. Man hat die Wahl zwischen dem Normalmodus, dem Bewegungsmodus, wenn man sich mit dem Entfernungsmesser bewegt, dem Nebel/Regenmodus für schlechtes Wetter, dem Golfmodus, bei dem immer das nähere Objekt gemessen wird und dem Jagdmodus, bei dem das am weitesten entfernte Objekt gemessen wird und so Äste oder Blätter die Messung nicht verfälschen. Das Display ist übersichtlich und zeigt neben dem Fadenkreuz und der gemessenen Entfernung in Meter oder Yards, den aktuell gewählten Modus, die Empfangsqualität, das Lasersymbol wenn gemessen wird. Wenn die Batterie leer ist wird auch das angezeigt. Das Abschalten erfolgt nach einer gewissen Zeit von alleine. Für mich ein Vorteil, denn ich bin jemand, der z.B. auch gern mal den eingeschalteten Gehörschutz im Rucksack vergisst...

Ich habe den RF 1200 Mini einige Male mit auf dem Ansitz gehabt und muss sagen, er funktioniert soweit gut. Ich nutze ihn,um mir markante Punkte auf der Schneise auszumessen, oder die Entfernung zu Salzlecken zu bestimmen. Das ist für mich recht praktisch, da ich erst seit diesem Jagdjahr in dem Revier jage und noch nicht alle Ecken kenne.


Kommen wir zu den Nachteilen.

Was mir persönlich nicht gefällt ist, dass der RF 1200 mini kein Okular für Brillenträger hat. Ich muss um zu messen meine Brille absetzen, was etwas nervig ist. Außerdem hat der RF 1200 Schwierigkeiten bei sehr dunklen bzw. schwarzen Oberflächen, scheinbar wird der Laserstrahl dort nicht genügend reflektiert. 

Insgesamt bin ich zufrieden,der RF 1200 Mini macht das was er soll. Ich würde ihn mir wieder kaufen,gerade weil der Preis für mich sehr attraktiv ist.


Kommentare

Constantin_W

Wie weit klappt die Messungen denn faktisch? Meiner Erfahrung nach schaffen die Messer nie dir angegebene Distanz.

FloHunter22

Also bis ca. 700m konnte ich es testen, und das klappt gut,bisher hatte ich leider noch nicht die Möglichkeit die vollen 1200m anzupeilen.