Mauser M03 Cal. 30-06 +Hawke Endurance 30 WA 3-12x56
Von Dominic Stadler am 2. Juni 2018


Hallo Zusammen, 

Ich möchte euch meine Erfahrungen mit der o.g. Büchse und Optik nicht vorenthalten. Vielleicht hilft sie dem ein oder anderen ja. 

Als Freizeit-Schütze hab ich bis jetzt nur eine Tikka T3x laminated stainless in Cal. .223 geschossen. 

Da ich nun in Tirol die Jagdprüfung bestanden habe, stand die Anschaffung eines Hochwildtauglichen Kalibers, also eine neue Büchse an. Nach vielem Überlegen und durchtesten der verschiedensten Büchsen und Hersteller stand für mich fest: 

Ein Handspanner mit Holzschaft muss es werden. Beim Büchsenmacher hatte ich nun in der engeren Auswahl die SM12, die R8 und die M03. Ich habe mich dann für die M03 aus folgenden Punkten entschieden: 

Die Handspannung hat mir sofort gefallen und liegt mir persönlich besser als die der anderen zwei. 

Die subjektive Wertig der Büchse war einfach perfekt (Bitte keine Steinung seitens der Blaser-Freunde). :) 

Beim Anschlag hat sie sich für mich am besten angefühlt und das Gewicht kam mir sehr positiv vor, auch wenn es nur 100g oder so mehr sind.

Nun war noch die Frage der Optik. Da ein Kollege das Hawke Endurance 30 WA 3-12x56 auf seiner R8 montiert hat, dachte ich, damit kann man nichts falsch machen, vor allem nicht bei einem Preis von 599 Euro :D Und was soll ich groß sagen...es stimmt! Ich habe das Glas getestet und zu einem direkten Vergleich in der Dämmerung mit dem Zeiss Conquest V6 herangezogen. Fazit: das Zeiss ist etwas randschärfer (was für mich wenig Unterschied machte), das Zeiss hat bei starker Sonne einen helleren Leuchtpunkt, aber in der Dämmerung war bei beiden der Leuchtpunkt gleich angenehm (nicht blendend) und das Zeiss hatte zum Schluss maximal 8 Minuten mehr Licht. Also warum das Dreifache ausgeben, solang es nicht auf das allerletzte Büchsenlicht ankommt. 

Alles in Allem eine top Kombination (M03, Mauser Montage, Hawke Optik, montieren und einschießen), die sowohl tagsüber als auch in der Dämmerung, sowohl am Ansitz als auch auf der Pirsch (ja bei der Bergjagd sollte die Büchse leicht sein...oder man trainiert einfach mehr ;) ) tolle Leistung bringt. 

Von der Präzision brauch ich gar nicht reden. Auf dem Foto seht ihr die ersten Schüsse auf dem Schiessstand 100m, sonnig, leicht föhniger Seitenwind. Solche Serien liesen sich immer wiederholen. Es geht sicher noch besser, jedoch liegt der Fehler meist hinter der Büchse :D Munition war die RWS Hit in 30-06.

Fazit: sehr empfehlenswert und rundum mehr als zufriedenstellend.

Foto-Nachtrag: 



Kommentare

Hunting Chris

Die Waffe ist top, habe ich während der Ausbildung in 308 win. Geschossen.

Als ich letztens meine bbf habe umbauen lassen, stand ich auch vor dem Hawke Glas.

Ich muss sagen die Optik ist ok, aber aus meiner Sicht die Verarbeitung geht gar nicht.

Vergrößerungsverstellung ist einfach ein Gummi drüber gezogen der da rum wackelt.

War leider nichts für mich, trotzdem schöner Bericht, Grus

Wmh

Dominic Stadler

Hallo Chris, das hab ich auch immer gelesen. Anscheinend hab ich das neueste Modell oder so. Da ist die Vergrößerungsverstellung nur etwas gummiert für die Griffigkeit und kein billiger Gummiring drüber gezogen. Anscheinend haben die das jetzt geändert. Zum Glück :)

Danke.

WMH

Dominic Stadler

Gestern am Schießstand endlich soweit gekommen, dass sich 5 Schuss auf der Scheibe berühren. Was wieder bestätigt: der Fehler liegt/sitzt/steht meist hinter der Büchse:D

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren