Pirschstock - X3M1 Dreibein-Zielstock HP-32
Von Fer Goe am 21. April 2018

Auch wenn der Ansitz die wohl häufigste Form der erfolgreichen Jagd ist, so gibt es weitaus andere, spannende Wege, auf die ein Stück gestreckt werden kann. 

Ich für meinen Teil bin großer Freund der Pirsch. Ob auf Wiesen oder Flur, dem Feld oder im Wald. Es ist ein besonderer Nervenkitzel ein erblicktes Stück soweit anzugehen, dass man es sauber ansprechen und im besten Falle erlegen kann. Doch auch hierbei ist es ebenso wichtig, einen sauberen Schuss antragen zu können. 

Mir hilft hierbei der X3M1 Dreibein-Zielstock HP-32, ein dreibeiniger Pirschstock mit ausklappbarer Zweipunktauflage. Nun mag manch einer monieren, dass man mit einer solchen nicht so schnell und genau zielen kann wie mit einer Einpunktauflage. Meines Erachtens ist das allerdings kein Problem und des Weiteren ist es so einfacher, das Absehen ruhig zu halten. Gerade auf der Pirsch benötige nutze Werkzeug, das primär funktional ist. Besonders edle Teile, die aufgrund ihres Wertes einer gewissen Schonung bedürfen, sind hier für mich vollkommen Fehl am Platz. Beim HP-32 handelt es sich um genau solch ein funktionales Werkzeug. Die Teleskopstangen sind aus einfachem aber robustem Aluminium gefertigt und verursachen auch beim Transport deutlich weniger Lärm, als man vielleicht annehmen mag. Sie sind einfach aufgrund der  so variierbaren Höhe sehr praktisch. Der HP-32 ist dementsprechend kein edler, hochwertig verzierter Zielstock, aber in jedem Fall ein robuster, witterungsbeständiger Begleiter auf der Pirsch, der seine Funktionen voll und ganz erfüllt. 

Des Weiteren überzeugt er enorm durch sein Preis-Leistungsverhältnis. 

In diesem Sinne: Horrido und Weidmannsheil. 

Fer Goe
Greenhorn

Kommentare

Carl M. Lidl

Danke für Deinen interessanten Bericht. Und wo bekomme ich den her und was kostet der?

Carl M. Lidl

Wow, echt günstig. Danke für den Tipp,

Stephan Jansen

Ich nehme seit knapp 2 1/2 Jahren fast immer einen Pirschstock mit. Gerade wenn ich bei Freunden im Revier bin ist es oft nützlich da die Hochsitze meist nicht für jeden die optimale Auflagehöhe bietet. Mit meinen Einbein bin ich da unheimlich flexibel. Auch beim angehen hat man so die Chance auf bereits vorhandenes Wild zu reagieren.
An einem Dreibein überlege ich auch schon eine gewisse Zeit da wir einige ecken im Revier haben wo sich keine Jagdliche Einrichtung befindet.
Danke für den Bericht denn endlich habe ich ein Dreibein gefunden was nicht gleich 100€ kosten soll 🙈

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren