Im Liegen und Hocken sicher schießen - Spartan Javelin Standard
Von Jonas Reinhardt am 18. März 2018

Moin GearTester,

heute möchte ich euch meinen neuesten Gamechanger vorstellen, dass Javelin Bipod Standard von Spartan. Ich bin ein großer Freund von "leichtem" Jagen, was bedeuten soll, dass ich keine Lust habe tausend und eine Sache mit mir rumzuschleppen. In meinem Revier habe ich das "Glück", dass ich für noddeutsche Verhältnisse immer wieder hügelige Gegenden habe, bei denen ich gut in Senken blicken und auch schießen kann. Somit hat sich für mich zunehmend die Frage nach einer guten und sicheren Auflage gestellt. Zwar nutze ich sonst liebend gerne einen Viper Flex, jedoch schieße ich damit nur im stehen und nicht in der Hocke oder gar im liegen. So bin ich dann auf die Idee gekommen mir ein Bipod zu holen und bin auf Spartan gestoßen. Die Firma kommt aus UK und hat eine für mich ausschlaggebende Philosophie: "Our drive comes from years of experience hunting with gear that just didn't live up to the job and knowing that the humble bipod had to get with the times."

Jetzt aber zum Produkt: Das Bipod ist in der Höhe variabel einstellbar, sodass man von 17-24cm Höhe alles frei und stufenlos einstellen kann. Man dreht den inneren Fuß einfach frei, arretiert ihn auf die passende Höhe und fixiert ihn dann durch erneutes Festdrehen. Was ich cool finde sind die gummierten Füße, da ich auch gern mal auf einem umgekippten Baum auflege und dadurch besseren Halt auf eventuell moosigem Untergrund habe. Was mir auch wichtig war ist das Gewicht, das mit 148g wirklich kaum auffällt. Das geringe Gewicht lässt sich denke ich primär durch die Materialien Carbon und Aluminium erklären, die schlichtweg leicht sind.

Darüber hinaus bietet das Bipod aber noch ein paar andere für mich starke Features. Damit man überhaupt starten kann, verschraubt man die mitgelieferte Aufnahme mit dem Schaft mit einer Gewindeschraube. Bei mir war schon eine Bohrung im Schaft, jedoch kann diese auch je nach Material einfach nachträglich gebohrt werden. Dazu einfach das System rausschrauben, Schraube mit Aufnahme von außen an den Schaft anbringen und von innen mit einer Sechskantschraube kontern. Durch die Magnete sowohl an der Aufnahme, als auch am Bipod selbst, kann man das Zweibein einfach "ranklicken". Das ist wie ich finde auch ein weiterer Vorteil, da man bei mehreren Büchsen nur einen weiteren Adapter und nicht gleich ein komplettes Set braucht, was einem bei dem Preis des Bipods auch wirklich entgegenkommt. Je nachdem wie rum man das Bipod in den Adapter einsetzt, kann man die Büchse entweder nach links und rechts schwenken oder sie starr vor sich haben. Super praktisch, wenn das Wild gerade noch in Bewegung ist, man sich aber schon in Position bringen will wie ich finde. Eingepackt kann man die beiden Füße des Bipods einfach "zusammenklappen" (siehe Bild). Somit ist es wirklich platzsparend und noch dazu schnell ausgepackt und eingesetzt. Etwas Vorsicht ist jedoch je nach Situation geboten wie ich finde, da man beim Öffnen des Bipods etwas auf das Klacken der Magnete achten muss. Nach ein paar Malen des Einsatzes hat man den Dreh allerdings fix raus.

Mein persönliches Fazit: Eine absolut praktische und funktionale Ergänzung meines Jagdequipments, das mich in Platz und Gewicht kaum weiter einschränkt, aber viele Schusssituationen erleichtert. Das Package umfasst viele verschiedene Schrauben und Gummiunterlagen, sodass das Bipod meines Erachtens nach auf wirklich fast jeden Schaft passt. Kostenpunt: ca. 287€, je nach Tageskurs. Darüber hinaus gibt es noch eine größere Ausführung, das Spartan 300 (ca. 455€), welches dann permanent an der Waffe bleiben und abgeklappt werden kann, während das Javelin Bipod Standard starr an der Waffe bleibt und so vor und nach dem Schuss an- und abgesetzt werden sollte.





Die verschiedenen Gummiunterlagen ermöglichen die Montage auf verschiedenen Schäften
Je nach Schaftdicke und Material, kann eine der  3 verschiedenen mitgelieferten Schrauben verwendet werdenM


Kommentare