Die neue Mauser M18 - Erster Eindruck 3 Tage nach dem Produktlaunch
Von Carl M. Lidl am 24. Januar 2018

Am Samstag den 20.01.2018 hat MAUSER weltweit die neue Repetierbüchse M18 vorgestellt - bei Waffenhändlern und auch auf der Messe "Jagen und Fischen" in Augsburg. Auch mein Jagdausstatter hier vor Ort in München hat eine Einladung an seine Kunden verschickt und so fand ich mich mit ungefähr 20 anderen in der "Waffenstube Thalkirchen" in München ein, um das neue Modell - das Mauser als "Den Volksrepetierer" promotet - in Augenschein und v.a. in die Hand zu nehmen.

Pünktlich um 10:00 Uhr wurde die in der Fachpresse angekündigte Holzkiste geöffnet und zum Vorschein kamen drei M18: 2 Stück in .308 und eine in 30-06.

Die neue M18 sieht schick aus.
Stefan Besmehn.
Produktlaunch der Mauser M18 pünktlich um 10 Uhr. 

Dieser Bericht gibt meinen ersten Eindruck von der M18 wieder und enthält vorerst nur die wichtigsten technischen Daten, erste Ergebnisse vom Schießstand (denn am Dienstag den 23.01.2018 durfte ich die M18 auch auf der 100m-Bahn probeschießen) sowie viel meiner zwangsläufig vorläufigen, persönlichen und zugegebenermaßen subjektiven Meinung.

Erst ein vernünftiger Langzeittest - am besten mehrere von Euch hier aus der Geartester-Community- wird ein abschließendes Urteil erlauben.

Zu den Fakten und technischen Daten:

- Preis: €895,-

- Synthetikschaft mit rutschfesten Inlays im Griff und am Vorderschaft

- Kalt gehämmerter Lauf, Sub-MOA-Präzision von Mauser garantiert

- Metalloberflächen: schwarz brüniert

- Drei-Stellungs-Abzugsstollen-Sicherung auf der rechten Seite (Schieber, der nach Vorne/Mitte/Hinten bewegt werden kann)

- Konstruktion aus Vollstahl

- Justierbarer Direktabzug (1000g - 1500g)

- Kunststoffmagazin (5+1 normale Kaliber; 4+1 bei den Magnum-Kalibern)

- Zylinderverschluss mit drei Verriegelungswarzen, 60° Öffnungswinkel

- Kaliber: Zunächst .308, .30-06 und 8x57 IS. Später sollen folgen: .222 Remington, .223 Remington, .243 Winchester, 6.5 Creedmoor, 6,5x55 SE, .270 Winchester, 9,3x62 Magnum, 7mm Remington Magnum, .300 Win. Mag.

- Lauflänge: 56cm (62cm bei Magnum)

- Gesamtlänge: 106cm (112cm bei Magnum)

- Gewicht: 3170g (3250 bei Magnum)

- Nur als Rechtshändermodell verfügbar

- Kein Lochschaftmodell geplant

- Vorerst noch nicht mit Mündungsgewinde erhältlich - das soll ab ca. April 2018 folgen

- Kommt ohne eine offene Visierung (Kimme + Korn)

Mit einem Straßenpreis von ca. €895,- siedelt sich die M18 im unteren Preissegment bei Jagdbüchsen an. Ein fertiges Gesamtpaket mit Montage und einem vernünftigen Zielfernrohr (z.B. ein STEINER Ranger 3-12 x 56) wird es beim Fachhändler aller Voraussicht nach für weniger als €2000,- geben. Das ist schon verdammt günstig, vor allem für einen Premiumhersteller aus Deutschland.

Was bekommt man dafür?

Die M18 ist sehr ordentlich verarbeitet und macht einen soliden und robusten Eindruck.

Das Erste, was man ja meist macht, wenn man eine neue Büchse in Händen hält, ist einmal Durchzurepetieren und auf den Schlossgang zu schauen. Und, ja, die Kammer gleitet beim Repetieren angenehm vor und zurück. Auch ohne Sonnenschliff.

Auch das Design der M18 mit der klassischen Formgebung ist ansprechend - die M18 sieht anständig aus.

In Punkto Sicherheit kommt eine Abzugsstollen-Sicherung zum Einsatz. Der dazugehörige Schieber ist auf rechten Seite angebracht und lässt sich mit dem rechten Daumen (sehr) leicht vor und zurück bewegen.

Ist der Schieber ganz hinten, dann ist die Waffe gesichert und die Kammer kann nicht geöffnet werden.

In der Mittelstellung ist die Waffe gesichert, die Kammer lässt sich jedoch öffnen und die M18 kann be- und entladen werden.

Ist der Schieber ganz vorne, ist die Waffe entsichert und feuerbereit. 

3-Stellungs-Abzugsstollensicherung.


So ist die M18 feuerbereit.

Die Betätigung des Sicherungsschiebers ist problemlos und intuitiv. Jedoch darf man den Schieber nicht von der Mittelstellung auf die "Feuerbereit"-Stellung (ganz nach vorne) schnalzen lassen - das quittiert die M18 mit einem deutlichen Klick-Geräusch. Daher ist es empfehlenswert, den Schieber zwischen Daumen und Zeigefinger zu nehmen und langsam und kontrolliert nach vorne zu führen. Dann ist die Bedienung geräuschlos.

Eine Spannanzeige informiert über den Spannzustand der Kammer.

Die M18 ist als Arbeitstier konzipiert. Sie verzichtet bewusst auf Schnörkel und konzentriert sich ganz auf die für die Jagd wesentlichen Punkte und Eigenschaften wie solide Ausführung, Zuverlässigkeit und die von Mauser garantierte hohe Schusspräzision (dazu unten mehr).

Ein paar Beispiele:

Der Polymerschaft ist robust, griffig und augenscheinlich eher für den harten Einsatz im Gelände gedacht als für einen Schönheitswettbewerb. Aber alles ordentlich verarbeitet.

Die Metalloberflächen sind schwarz brüniert, jedoch nicht spiegelglatt poliert. Wenn man mit dem Fingernagel über die Laufoberfläche nach vorne zur Mündung streift, dann spürt man deutlich ganz feine Rillen. Um die Kosten niedrig zu halten, hat Mauser sich offensichtlich dazu entschlossen, bei der M18 auf kostenintensive Aufhübschungen solcherlei Art zu verzichten. Nach der Jagd sollte man hier mit einem öligen Lappen ein wenig nachhelfen, damit sich kein Flugrost bildet.

Auch Kimme und Korn sucht man bei der M18 vergebens, denn das verwenden heute nur noch wenige Jäger/-innen und lässt sich bei Bedarf nachrüsten. Also: Weglassen und dafür den Preis niedrig halten.

Das Magazin macht einen vernünftigen Eindruck, ist aber aus Kunststoff. So wie man das von anderen Modellen in diesem Preissegment - aber durchaus auch von hochpreisigen Büchsen her - kennt.

Keine Abstriche macht Mauser bei der Schusspräzision der Waffe. Besonders interessiert hat mich daher die von Mauser garantierte "Sub-MOA"-Präzision.

Hintergrund: Ein MOA ("Minute Of Angle", also eine Winkelminute) entspricht 1/60 eines Winkelgrades. Bei 100m Entfernung zum Ziel entspricht 1 MOA also 2,91cm.

Auf meine Nachfrage hin hat mich Stefan Besmehn, der Besitzer der Waffenstube Thalkirchen, netterweise dazu eingeladen, die M18 probezuschiessen - und sowas lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen.

Zum Einsatz auf der 100m-Bahn kam eine M18 in Kaliber .308, auf der mittels HexaLock-Montage ein STEINER Ranger 3-12 x 56 Zielfernrohr montiert war. Geschossen wurde mit der RWS Cineshot 9,5g / 147gr. Anbei das Schussbild.

100m, RWS Cineshot 9,5g / 147gr.

Einen kleinen Schnörkel konnten sich die Entwickler bei Mauser aber dann doch nicht verkneifen: hinter der abnehmbaren Schaftkappe verbirgt sich ein kleines Staufach, in dem man beispielsweise eine Boresnake verstauen kann. Ein nettes Detail.

Mein erster Eindruck: Man merkt der M18 an, dass sie als zuverlässiges und preisgünstiges Arbeitstier für die Jagd und nicht als schöngeistiger Luxusschlitten konzipiert ist. Sie macht einen vernünftigen und grundsoliden Eindruck. Und das Schussbild unterscheidet sich nicht von dem einer hochpreisigen Jagdbüchse. Der Preis von €895 ist hammergünstig - da muss sich die Konkurrenz aus dem Ausland gewaltig umsehen.

Mit eher gemischten Gefühlen stehe ich momentan noch der Abzugsstollensicherung gegenüber. Ich persönlich würde die M18 sofort auf die Ansitzjagd mitnehmen. Für Unterwegs auf der Pirsch, für die Nachsuche usw. im Gelände würde ich jedoch eine Büchse mit Spannschieber - oder doch zumindest mit einer Sicherung des Schlagbolzens - bevorzugen. Die Zeit wird zeigen, ob meine Vorbehalte gerechtfertigt oder doch unbegründet und eher esoterischer Natur sind.

Mit Spannung warte ich jetzt auf den ausführlicheren Langzeittest, der hier auf Geartester zu gegebener Zeit folgen wird, und auf Eure Erfahrungen aus der Community.

Zur Produktseite der M18 gehts hier: https://www.mauser.com/m18.html

 

Kommentare

FlitzerTom .

Schöner erster Eindruck. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass es sie Schwester zur Sauer 101 ist. Täuscht der Eindruck?

Carl M. Lidl

Nein, ich finde nicht, dass Dich Dein Eindruck da täuscht. Geht mir ebenso.

suedheidejaeger

Die Mauser M18 scheint, wie viele andere niedrigpreisige Büchsen, genau in das Volumensegment des US-Marktes hineingepresst worden sein. Sie ist sicher praktisch, der Purismus ist m.E. nur der Preispolitik geschuldet. Ich verstehe nicht, warum einem EU Kunden rund 850€ und einem US Kunden rund 650$ angeboten werden. Ich werde die nächste Gelegenheit für einen persönlichen Test der M18 nutzen, danach kann ich sicherlich verlässlich urteilen.

FlitzerTom .

Die Sicherung fand ich schon bei der Sauer 101 GTI ziemlich laut bzw. nicht "kirrungstauglich". Laut Büchsenmacher würde sich die Sicherung noch "einlaufen". Ich möchte nicht zuhause vor dem Fernseher sitzen müssen und die Sicherung hin und her drücken müssen.
Da wir max. 20 Meter Schussweite haben, habe ich mich gegen den Kauf einer 101 entschieden.

Carl M. Lidl

Wenn Du das mit der Sicherung so machst wie beschrieben dann ist die Sicherung der M18 lautlos. Kirrungstauglich. Nur eben nicht schnalzen lassen.

FlitzerTom .

Am Samstag habe ich mir nach unserer kleinen Unterhaltung die Waffe angeschaut. Zu zweit waren wir der Meinung, dass die Sicherung eigentlich ein No-Go ist. Mit einem viel zu leichten Druck schnalzt die Sicherung nach vorne. Einmal blöd in der Kanzel angelehnt und zack ist die Waffe entsichert. Selbst unser Mauser- und Sauerfanatiker war von dem Gesamtpaket der Mauser M18 und der S100 enttäuscht.

Carl M. Lidl

@FlitzerTom: Da gebe ich Dir recht, der Sicherungshebel ist wirklich sehr leichtgängig. Für den Ansitz okay. Aber zum Durchgehen oder Pirschen würde ich die M18 nur teilgeladen führen.

M. Herzing

Habe die Sauer 101 und die Mauser M18 verglichen und festgestellt, dass sie eher nicht vergleichbar sind. Beide Öffnungsspanner könnten unterschiedlicher nicht sein. Während bei der Sauer 101 gewaltig viel Kraft aufgewendet werden muss, den Kammerstengel für den zweiten Schuss hochzubringen und deshalb ein Repetieren im Anschlag fast unmöglich ist, geht das bei der M18 weich und ohne Mühe. Ein wesentliches und entscheidendes Merkmal finde ich, wenn man sie auf Drückjagden einsetzen möchte.

Patrik

Naja, "Hammergünstig" sind sie wohl eher woanders:
https://www.sportsmansoutdoorsuperstore.com/products2.cfm/ID/204937/m180308/mauser-m18-308-winchester-bolt-action-rifle
und da wird immer noch Gewinn gemacht.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren