Laserentfernungsmesser (Rangefinder) Sig Sauer Kilo2000
Von Carl M. Lidl am 27. Januar 2018

Ich verwende seit drei Jahren einen Laserentfernungsmesser von Nikon (Aculon AL11), der mir stets gute Dienste erwiesen hat - und mit einem Straßenpreis von ca. €160 auch nicht allzu teuer war. Als ein Freund von einer Reise aus den USA einen Laserentfernungsmesser von Sig Sauer mitbrachte, war ich natürlich neugierig und habe mir das Gerät mit dem etwas ungewöhnlichen Namen "Kilo2000" mal ausgeliehen. 

Sig Sauer Rangefinder Kilo2000 - hochwertig verarbeitet, liegt gut in der Hand.

Anbei mein Bericht:

Der Sig Sauer "Kilo2000" Rangefinder hat eine Monokularoptik mit 7 x 25mm, das Bild ist klar und deutlich.

Wenn man das Gerät in die Hand nimmt fällt einem sofort die hochwertige Verarbeitung auf: oben und unten hat man dem soliden Gehäuse eine griffige Gummierung spendiert, wodurch das kleine Gerät super in der Hand liegt. Wohin man auch schaut - der Deckel für das Batteriefach, die Bedienknöpfe und die Drehrädchen zum Scharfstellen der Optik: alles ist hochwertig und mit Liebe zum Detail ausgeführt. Von der Haptik her ist das Kilo2000 eine ganze Klasse besser als mein Gerät von Nikon. Es macht einfach Spaß, dieses Gerät in die Hand zu nehmen.

Nach Druck auf den "Range"-Knopf erscheint in einem Sekundenbruchteil die gemessene Entfernung.

Die nächste Überraschung kam dann beim Ansitzen: mit dem Kilo2000 konnte ich problemlos einen Baum auf eine Entfernung von 800m messen. Bei meinem Nikon ist auch bei idealen Wetterbedingungen schon bei knapp ca. 280m Schluss. Mein Freund berichtet, dass er schon Messungen über 1200m gemacht hat und laut Herstellerangaben von Sig Sauer sind sogar Messungen bis ca. 1400m möglich - das konnte ich selbst aber nicht ausprobieren. Damit bietet sich dieses Gerät auch für Longrange- und Sportschützen an. Denen wird auch die AMR-Funktion (Angle Modified Range) gefallen, bei der mittels eines integrierten Neigungsmessers aus der gemessenen Entfernung die entsprechende AMR berechnet wird.

Überhaupt ist die Bedienung des Kilo2000 intuitiv, eine Anleitung habe ich nicht benötigt.

Ich konnte mit dem Kilo2000 Ziele bis ca. 850m anpeilen.

Die Helligkeit der roten Anzeige im Display lässt sich wahlweise manuell oder über einen Sensor automatisch an die Umgebungshelligkeit anpassen und ist sehr gut lesbar. Glücklicherweise hat man bei Sig Sauer davon abgesehen, zu viel Schnickschnack im Display anzuzeigen. Man sieht einfach einen kleinen roten Kreis in der Mitte (damit wird das Zielobjekt angepeilt) und auf Knopfdruck erscheint in einem Sekundenbruchteil darunter die Entfernung (wahlweise in Metern oder in Yards). Das Alles funktioniert mit nur einem einzigen Knopf und geht blitzschnell.

Ein weiterer Qualitätsunterschied zeigte sich dann bei einem Test im Auto: während sich mein Nikon beim Peilen durch Glasscheiben ziemlich schwertut, hat das Kilo2000 auch hier klaglos, wiederholgenau und schnell präzise Entfernungsangaben geliefert. Hier wird deutlich, dass Sig Sauer deutlich höherwertige Komponenten verwendet (Sig Sauer spricht von "Lightwave DSP").

Das Ganze hat natürlich seinen Preis: mit einem Straßenpreis ungefähr $360 in den USA ist das Kilo2000 von Sig Sauer in etwa doppelt so teuer wie das AL11 von Nikon. In Deutschland kann man das Kilo2000 für ca. €749 beim Händler bestellen. Wer das nötige Kleingeld hat und einen Rangefinder der Spitzenklasse haben möchte, dem kann ich das Kilo2000 wärmstens empfehlen. 

Kommentare

XXX YYY

Braucht man jagdlich 1600 Meter für diesen Preis wenn man nur bis ca. 350 Metern schießt????

Im RWJ wird er mit 749 Euro angepriesen.....

Carl M. Lidl

Ich denke, dieses Gerät richtet sich eher an den amerikanischen Markt und dort insb. an Longrange-Sportschützen. Alleine für die Jagd braucht man so eine Reichweite natürlich nicht, da stimme ich Dir völlig zu. Ich habe dieses Gerät auch auf egun gesehen - ebenfalls zu so horrenden Preisen.

Waidmann

Qualität hat seinen Preis. Ich habe diverse RangFinder getestet und bin ebenfalls beim Sig geblieben. Gefällt mir am besten ...

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren