Dogtra Pathfinder
Von Philipp Homann am 15. November 2017

Ich konnte das System mal testen und hatte es bisher auf 4 Drückjagden in einer Woche im Einsatz.

UVP ist 499 € mit einem Halsband.

Generell mal vorweggenommen, dass Dogtra Pathfinder ist ein Hundeortungssystem, dass im Prinzip wie das Garmin funktioniert. Der Unterschied besteht darin, dass man zur Bedienung das Handy nutzt. Das Handy wird mit einem Empfänger über Bluetooth verbunden, dieser arbeitet über Funk mit den Halsbändern. Das System hat neben der Ortung einen "Piep" Funktion und kann also elektrischer Ferntrainer genutzt werden. Dies kann man ausbauen und somit legal nutzen. (dauert ca. 1 Minute). Das System kann mit bis zu 21 Halsbändern kombiniert werden.

Als Handy nutze ich ein Sony Z5 Compact.

Der erste Eindruck war recht positiv, man konnte keine Schwachstellen sehen.

App installiert, ging ohne Probleme. Beim Starten der App hat er direkt erklärt wie man das Gerät mit dem Handy verbindet, hat dann noch ca. 15 Sekunden gedauert und man konnte sich auf der Karte sehen.

Dann das Gerät mit den Halsbändern verbinden, schwupp ging auch ohne Probleme.

Also von der Bedienung her ist das System sehr einfach und selbsterklärend.

Bei meiner Terrier Hündin ist das Halsband auf dem engsten Loch, sie hat einen Halsumfang von ca. 34.

Während den Jagden um Eschwege, Friedland und bei Hagen (Bergig mit Mischwäldern) war die weiteste Peilung 1,8km, weiter ging nicht, da der Hund nicht weiter wegging. Wenn man den Empfänger in der Jackentasche hat ist der Empfang schon eher weg so nach 400m. Man muss ihn Rausholen und hoch halten für größere Reichweite.

Nach den Jagden, 3 Stunden Treiben, hatte ich immer noch 50% Handy Akku und ich habe gefühlt sehr oft drauf geguckt. Der Empfänger und die Halsbänder hatten in den 3h jeweils ca. 20% Akku verloren.

Das System sagt immer an, was der ausgewählte Hund grade macht. Also "Pfiffi läuft und bellt" und so. Ich habe schnell die Meldung "Pfiffi Läuft" abgestellt.

25Mb hat die Pathfinder App jetzt in den Mobilen Daten heruntergeladen. hab aber oft rumgespielt.

Nach den Jagden kann man sich angucken wie man gelaufen ist, zurückgelegte Strecke und sich die Datei per mail zuschicken. Google Earth bietet dann noch ein paar mehr Funktionen, Höhenmeter etc.

Das Einzige wirkliche Manko bisher ist, dass die Länge der Aufzeichnung begrenzt ist, nach 3 Stunden ist sie beendet, es wird aber automatisch eine Neue gestartet. Negativ ist auch noch anzumerken, dass wenn die App mal beendet worden ist man die alte Route nicht wieder aufrufen kann um sie fortzusetzen, sondern nur angucken kann. Laut Dogtra wird aber daran gearbeitet dies zu ändern.

Als Fazit kann ich sagen, dass es ein gutes Gerät ist, dass sich aber noch bessern kann. Um auch die weiteren Entfernungen abzudecken, würde ich aber zusätzlich noch einen einfachen Tracker empfehlen.

Die Stromfunktion habe ich auch mal getestet, bei 100% zuckt man im Arm ziemlich.

Kommentare

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren