Knochensäge und Bergeharken DIY aus V4a
Von Max Schrama am 8. März 2017

Guten Abend Geartester,

Heute möchte ich auf Wunsch eines Mitlesers meine Knochensäge und Bergehaken vorstellen.
Vorerst einmal ich selber habe die Sachen nicht gebaut, ich habe sie von einem bekannten Jäger.
Deswegen wird es auch keine detaillierte Bauanleitung.

Knochensäge:
Das Griffstück der Säge ist aus Rostfreien Edelstahl (V4a).Da wurden Griffschalen aus Hirschhorn aufgenietet.
Die Säge ist Klappbar, dafür dreht man die Rändelschraube eine Umdrehung lose. Das Sägeblatt klappt man nun auf und dreht die Rändelschraube wieder fest. Am ende des Sägeblattes ist ein kleines Stück Hirschhorn befestigt, um beim durchsägen der Rippen oder des Schlosses keine Organe zu beschädigen.
Sollte das Sägeblatt mal kaputt gehen oder stumpf werden so kann man dies immer austauschen.

Material:
-
Edelstahl V4a
-Hirschhorn Griffschalen
-Metall Sägeblatt
-Rändelschraube V4a
-Schrauben und Mutter M4 V4a

Säge zusammen geklappt Sägeblatt steckt in einer Aussparung am Griff.

Säge auseinander geklappt.


Bergehaken:
Das Griffstück ist aus einer Abwurfstange, die durchbohrt wurden. In den Löchern stecken jeweils die enden des "Rahmen" drin. Der Rahmen ist aus ca,8mm V4a Rundstahl. Die Aufnahme für den Bergehaken ist ebenfalls aus dem Material und wird durch ein Stück Flacheisen mit dem Rahmen verbunden. In dem Flacheisen ist ein ca. 11mm Großes loch wo der Haken an sich durch kommt. Oberhalb ist auf dem Haken eine Verdickung das es nicht durch das Loch rutschen kann. Der Haken selber ist aus ca 10mm Rundstahl V4a.

Material:
-Abwurfstange
-8mm Rundstahl V4a
-10mm Rundstahl V4a
-Flacheisen V4a


Schlusswort:
Es sind zwei sehr robuste und Praxis geeignete Ausrüstungsgegenstände. Selbst nach etlichen Einsätzen und vielen Jahren sehen die Sachen noch Tip Top aus. Durch das Verwendete Material rostet es nicht und kann nach gebrauch in der Spülmaschine gereinigt werden, dadurch ist es auch sehr Hygienisch. Der Bergehaken ist sehr Stabil und biegt sich selbst bei schwerem wild nicht auf. Die Säge ist verschieden einsetzbar und bei einem defekt des Sägeblattes kann man dies einzelnd austauschen.
Ich denke jeder mit etwas Handwerklichem Geschick und einer Hobbywerkstatt kann die beiden Ausrüstungsgegenstände nachbauen.

Ich hoffe mein Bericht konnte den einen oder andern etwas inspirieren.
Bei Fragen einfach melden .

WmH
Euer Jäg3r Max

Max Schrama
Enthusiast

Kommentare

Tobias Bungarten

Danke für den Bericht und die Bilder! Tolle Werkzeuge und Dank der Bilder kann ich jetzt wohl die nächsten Abende im Keller bei nachbauen verbringen....

Hans Forstmann

Spannend! Auch wenn ich an mir selber zweifel: Das probiere ich auch...

Max Schrama

Freut mich wenn es euch gefällt!
Ich kann nur sagen der Mann der das Baut ist einfach spitze !!!!!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren