Deerhunter Predator-Set
Von Jagd-Team Nordschleswig, 24. Oktober 2016




Deerhunter Predator-Set

Deerhunter hat dieses Jahr wieder ein neues Bekleidungsset auf den Markt gebracht, das mir sofort ins Auge fiel. So habe ich mir das Set Anfang des Jahres zugelegt und möchte euch nun meine Erfahrungen mitteilen.

Bei dem Set handelt es sich um das Predator-Set, ein leichtes Set, bestehend aus zwei verschiedenen Jacken, Hose mit Trägern sowie Handschuhen, Basecap und Beanie. Das Set ist in einem normalen Jagdgrün oder in einem Pixelmuster erhältlich. Ich habe mich für das Pixelmuster entschieden, da ich besonders die Farbkontraste sowie die verwendeten Farben in diesem Muster als sehr gelungen empfand. Wie schon erwähnt, ist dieses Set sehr leicht und für die wärmeren Monate im Jahr optimal geeignet. Das Material ist wasserabweisend beschichtet und hält somit auch einen starken Regenschauer gut aus.

Die Hose ist schlank geschnitten und kann direkt unterhalb des Knies und an den Bündchen am Bein perfekt auf den Umfang der Beine eingestellt werden. Auf Höhe der Kniekehlen sind auf beiden Seiten im hinteren Teil der Hose Belüftungsschlitze eingebaut, die für eine ausreichende Luftzirkulation sorgen und die ich sehr zu schätzen gelernt habe. Weiter ist die Hose mit einer Beintasche auf der rechten Seite sowie einer Gesäß- und zwei normalen Hosentaschen versehen. Die Reisverschlussführung der Bein und Gesäßtasche ist so konzipiert, dass einem auch das Öffnen und Schließen mit einer Hand keine Mühe bereitet. Am Bund der Hose sind abnehmbare Hosenträger angebracht. Diese empfinde ich in jeder Situation als sehr angenehm, da sie ausreichend Bewegungsfreiheit garantieren, nicht drücken und die Hose an Ort und Stelle halten.
Die Jacke gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen. Die Predator-Jacke ist eine eng geschnittene und mit kleinen Taschen versehene Jacke, die sich besonders für die Pirsch oder für Bogenjäger eignet. Sie besitzt zwei Brusttaschen, die groß genug für ein Handy oder ein Blatter sind, sowie zwei schräge seitliche Einschubtaschen. Der Schnitt ist körperbetont, und das dehnbare Material sorgt für ausreichend Bewegungsfreiheit. Unter den Armen ist die Jacke mit einem speziellen leichten und dehnbaren Stoff versehen, um diesen Effekt noch zu verstärken.



Die Predator-Hunting-Jacke ist eine etwas weiter geschnittene Jacke, die vom Schnitt eher an eine klassische, aber kurze Jagdjacke erinnert. Sie besitzt im Gegensatz zu der erstgenannten Jacke größere aufgesetzte Taschen, die mehr Platz für diverse Gegenstände bieten. Auch diese Jacke ist unter den Armen und am Rücken mit einem besonders dehnbaren Stoff versehen, um auch hier keine Einschränkung in der Bewegung zu haben. Beide Jacken haben Armbündchen aus Neopren, die sich mit einem sehr gut haltenden Klettverschluss verschließen lassen. Beide Jacken und die Hose sind mit der Deerhunter-Stormliner-Membran ausgestattet, die eine Wasserbeständigkeit von 3000 mm besitzt ‒ genug, um einen vor einem Schauer zu schützen, und leicht genug, um auch bei sommerlichen Temperaturen eine hohe Atmungsaktivität zu gewährleisten. Die Teflonbeschichtung schützt zusätzlich.

Zusätzlich gibt es zu dem Set Handschuhe in dem neuen Pixeltarnmuster, bei denen ich die Gumminoppen in der Handinnenfläche als besonders gut erachte. Mit keinen von mir bis jetzt verwendeten dünnen Handschuhen habe ich so einen festen und sicheren Grip an der Waffe.

Die Basecap ist normal geschnitten und ebenfalls mit der Membran und der Teflonbeschichtung ausgestattet.
In Deutschland noch wenig verbreitet, in Amerika hingegen bekannter als Hüte sind Beanies. So gibt es auch zu dem Predator-Set eine eng anliegende Mütze, die den Kopf vor Wind und Wetter schützt. Das Aussehen mag den einen oder anderen an eine Badekappe erinnern, doch wenn wirklich mal ein kalter Wind geht, und das ist bei uns an der Küste nicht selten der Fall, ist man sehr dankbar für dieses durchaus nützliche Kleidungsstück. Eine Gesichtsmaske gehört ebenfalls zu diesem Set.

Ebenfalls, aber nicht zum Predator-Set dazugehörig, ist ein Longsleve im gleichen Pixelmuster aus 94% Polyester und 6% Elastan. Dieses Shirt ist so wie ein Sport T-Shirt sehr leicht, trocknet sehr schnell und wärmt kaum. Ich finde es ideal für heiße Sommerabende, denn nur im T-Shirt setze ich mich allein wegen der Mücken und der hellen Armpartien ungern raus. Das Longsleve ist natürlich ebenfalls im Pixeltarnmuster gehalten, es gibt es aber auch im Tarnmuster Max-5.

Ich habe das Bekleidungs-Set von Juni bis heute fast jeden Tag, an dem ich draußen war, getragen und ich bin extrem begeistert. Die Hose und die Jacke tragen sich sehr angenehm und waren für die Temperaturen in den Sommermonaten sehr gut geeignet. Die Jacke schützt zuverlässig vor Wind und Regen, ohne zu warm zu sein. An heißen Tagen während der Blattzeit habe ich jedoch nur die Hose und das Longsleve getragen. Besonders angenehm an der Hose ist die sehr schlanke Passform, die gerade für das Pirschen optimal ist. Die Ventilationsschlitze in den Kniekehlen sind gerade bei Bewegung von enormem Vorteil und sorgen für eine gute Belüftung. Das Material ist sehr glatt und nicht als lautlos zu bezeichnen. Wenn Ihr allerdings meine vorherigen Testberichte kennt, wisst Ihr, dass meiner Meinung die Geräuschkulisse in der subjektiven Wahrnehmung viel lauter erscheint als das, was tatsächlich beim Wild ankommt. So konnte ich mich mit der Kleidung an eine Ricke mit Kitz anpirschen, die sich am Ende nur noch 14 Meter (gelasert) entfernt von mir befanden. So komme ich jetzt auch zum Tarnmuster.



Das Tarnmuster gefällt mir sehr gut, es hebt die Kontur des Jäger noch wesentlich besser auf als das Pixel-Muster, das von Deerhunter bei dem Recon-Set (siehe Testbericht) verwendet wurde. Besonders im Wald spielt es in der „grünen Jahreszeit“ seine Vorteile perfekt aus. Die Kleidung ist sehr leicht und eignet sich gut zum Pirschen. Auch für den Ansitzt ist sie angenehm zu tragen. Die Handschuhe mit Gummierung sind meiner Meinung nach die besten, die ich bis dato kenne, was dünne Spandex-Handschuhe angeht ‒ absolut sicherer und perfekter Halt an der Waffe. Das leichte Longsleve ist leider nach kurzer Zeit etwas fusselig und heller an beanspruchten Stellen geworden, aber ansonsten konnte ich bis jetzt keine Mängel an der Kleidung feststellen. Auch empfinde ich den Preis als angemessen und wirklich in Ordnung.

Die Hose ist mit einer UVP von 149,90 € ausgeschrieben, die Predator-Jacke mit 159,90 €, die Predator-Hunting-Jacke liegt ebenfalls bei 159,90€. Die Handschuhe kosten 24,90 €, die Gesichtsmaske 13,90 € und die Beanie 12,90 €. Das Trail-Camo-Shirt (Longsleve) ist für 59,90 € zu bekommen. Da es sich um die UVP aus dem Katalog handelt, sind die Sachen im Laden oder bei den einschlägigen Shops im Netz deutlich günstiger zu bekommen.

Text: Patrik (Jagd-Team Nordschleswig)
Bilder: Finn (Jagd-Team Nordschles

Bekleidung

Kommentare