GECO Plus - All you need!?
Von Siegfried Pieper, 16. Juli 2014

Moin Moin zusammen,

ich und mein jagdverrückter Bruder prüften eine Saison lang, ob das noch relativ neue Verbundgeschoss von GECO wirklich wunschlos glücklich machen kann. Gemäß des GECO Slogans: All you need?
undefined
Das neue GECO-Plus ist ein waschechtes Verbundgeschoss, ähnlich dem Norma Oryx. Der Bleikern ist mit dem Mantel verlötet und sorgt somit für einen guten Zusammenhalt des Geschosses, auch bei Knochentreffern auf schweres Wild. Die außen liegenden Sollbruchstellen im Mantel sorgen für ein gleichmäßiges Aufpilzen bei sehr hohem Restgewicht.

Zunächst ging es auf den Schießstand: Im Vergleich zu den zuvor geschossenen Verbundgeschossen im mittleren Preisbereich gab es in allen Kalibern einen Zuwachs an Präzision. Das GECO-Plus schoss mit 26mm aus der hoch präzisen Blaser R8 meines beängstigend gut schießenden Bruders (Durchschnitt aus 2 x 5 Schussgruppen auf 100m aufgelegt) nicht ganz auf dem Niveau teurerer Verbundgeschosse wie dem Norma Oryx (24mm) und dem RWS EVOLUTION (22mm), aber annähernd. In .30-06 und der .300 Win. Mag. ergaben sich mit 28 und 29mm ähnlich gute Ergebnisse.

Doch jetzt die Praxisberichte: Die Ausschüsse auf Reh- und Schwarzwild sind bei der .308 Win nicht größer als Zwei-Euro-Stücke bei moderater Versulzung durch Hämatome. Ganz besonders interssant war die Testung meines Bruders auf Wildschafe. Er mit dem GECO-Plus mehrere Schafe und Lämmer. Die doch recht schussharten Leckerbissen liefen bei Kammertreffern der GECO-Plus zwar noch wenige Meter aber das bei bestem Wildbretzustand. Ich führte die .30-06 des Öfteren zu Drückjagden und traf auf unterschiedlichstes Wild. Von Frischlingen bis 3b Hirschen kam mir in dieser günstigen Saison eine bunte Strecke vor die Büchse. Bestens geeignet für die Erprobung der GECO-Plus. Auf Sauen aller Klassen gab es die besten Ergebnisse. Wenn es Fluchtstrecken gab, dann mit Ausschuss und ausreichend Schweiß. Lediglich bei den stärkeren Hirschen, die ich auf ungewöhnlich nahe Distanz erlegte, fehlte der Ausschuss. Die Stücke verendeten dennoch augenblicklich in meinem Sehfeld. Die geborgenen Geschosse zeigten auf den ersten Blick, wie es dazu kommen konnte. Die hohe Geschwindigkeit des Geschosses auf unter 50m sorgt für maximales Aufpilzen. Der daraus resultierende Querschnitt macht natürlich das Durchschlagen stärkeren Wildes fast unmöglich. Auf weite Distanzen erhöht sich auch die Ausschusswahrscheinlichkeit.

Die GECO-Plus ist für uns Fleischjäger wie gemacht, ich kann es bestens weiterempfehlen!!!

PS: Ebenfalls getestet, die GECO Express. Dazu später mehr...


Munition

Kommentare

waldfein
Ich schieße die Geco Plus im Kal. 8x57IS und kann auch in diesem Kaliber die geschilderten Eigenschaften und Erfahrungen bestätigen. Eingesetzt wird die Munition bei mir auf alles von Reh bis Schwarzwild und auf Entfernungen bis ca. 160 Meter, hier machte ich die gleichen Erfahrungen.
Jo hannes
Bin ebenfalls sehr zu frieden damit. Als .308 Win. auf Rehwild wärmstens zu empfehlen. Gute Ausschüsse und minimale Flucht strecken, wenn überhaupt! Wildbret Entwertung hält sich ebenfalls in Grenzen, was ich von dem Express Geschoss nicht behaupten konnte, daher auch der umstieg!
Rüdiger Petroll
Also ich bin mit der geco plus hoch zufrieden! Vom Elchbullen (1 jähriges Stück) bis zum Reh lag alles in unmittelbarer Nähe. Nur eine sau ging mal 70-80m nach einem Treffer.
Hunting Corner
@Leverman79: Danke für deinen Bericht. Sobald meine Geco Target zur neige gehen, werd ich mir wohl ein paar Packungen Geco Plus holen.
Daniel E.
Schiesse die Geco Plus ebenfalls im Kaliber. 308win aus meiner Haenel Jäger 10 und kann nur bestätigen das für mich diese Kombination ein ideales Mittel ist um waidgerecht und Wildbret schonend zu jagen. Ich bleibe bei der Munition
Georg Hi
Gibt es weitere Erfahrungen mit der Geco Plus (speziell Kaliber 308 Win.)? Ich überlege meine Büchse damit einzuschießen, daher würde mich die Wirkung auf Reh, Sau und Raubwild interessieren.