Das PUMA T-Rex - Jagdmesser oder Outdoormesser?
Von Deutscher Jagdblog am 27. Januar 2015

Dieser Testbericht stellt das PUMA KNIVES T-Rex näher da. Wir hatten ungefähr ein Jahr Zeit das Messer zu testen, unter anderem auch in einigen Steppenregionen in zentral Asien. Das Messer wurde von PUMA als Outdoormesser konzipiert und wird seiner Bestimmung in vielerlei Hinsicht gerecht.

Als das Messer 2013 auf den Markt kam, war uns klar, dass wir dieses außergewöhnliche Messer testen müssen. Das PUMA T-Rex wurde inklusive einer Kydex Systemscheide und mehrerer Metallclips zur Befestigung am Gürtel oder Rucksack geliefert. Zu den Grunddaten; die Klingenlänge des Messers beträgt 163 mm und sie ist 5 mm stark. Der verwendete Stahl ist Böhler N 690 mit 53-58 HRC. Die Gesamtlänge ist 284 mm bei einem Gewicht von 424 g. Die Micarta-Beschalung gibt es in diversen Farben zu kaufen.
Leider finden sich vom Hersteller bzw. dem Designer keinerlei Funktionsbeschreibungen.

Unserer Meinung ist das Messer folgendermaßen aufgebaut (s.a. Abbildung):

  1. Bauchige und kopflastige Klinge zum schlagen,
  2. Sägeschliff zu Beginn der Klinge, um diese zu verlängern,
  3. Parierelement mit Bohrungen und
  4. Micarta-Griffschale mit Bohrung.

Die Klinge


PUMA T-RexDie Klinge des Messers ist gut geeignet, um Holz zu schlagen oder zu spalten. Durch die kopflastige Konstruktion kann man durch verschiedene Griffpositionen (s.a. Abbildung) unterschiedlich stark zuschlagen und somit mehr oder weniger präzise arbeiten. Um das Messer als Schlagwerkzeug zu benutzen, empfehlen wir eine Sicherungsschlaufe an der Griffbohrung der an den Bohrungen am Parierelement anzubringen. Durch die bauchige Form d Handhabunger voderen Klinge kann man das Messer auch zum abfeisten von Sauen oder abschaben von Balgen benutzen. Das Messer kommt mit einem rasiermesserscharfen Schliff aus dem Werk. Der Klingenrücken ist nicht geschliffen, wodurch mit der freien Hand,beim Arbeiten mit dem Messer, Druck auf die Klinge ausgeübt werden kann.

Der Sägeschliff


Der Sägeschliff zu Beginn der Klinge ist mit 4,3cm Länge ausreichen dimensioniert, um Dinge einzuschneiden oder zu zerschneiden. Üblicherweise verleiht man Klingen einen Sägeschliff, um die Klingenlänge durch die Wellen zu verlängern. Unserer Meinung nach wäre dies bei der Gesamtklingenlänge von 16,3cm nicht unbedingt nötig gewesen.

Das Parierelement und die Griffschale


Das Parierelement ist ausreichend groß, um ein Abrutschen von der Griffschale zu verhindern, zudem ist es mit zwei Bohrungen versehen. Wir haben uns für diese Bohrungen zwei Zwecke ausgedacht. Zum Einen kann man in den Bohrungen eine Sicherungsschlaufe für die Hand befestigen. Zum Anderen kann man hier einen Gummizug anbringen, um das Messer zusätzlich in der Scheide zu sichern. Die Griffschale des Messers besteht aus dem äußerst robusten Material Micarta. Unserer Meinen nach ist Micarta hervorragend für Messergriffschalen geeignet, die häufig im Outdoor-Einsatz sind. Die Griffschale des PUMA T-Rex hat einen Vier-Finger-Schliff, garantiert somit einen festen Halt und in Verbindung mit einer Sicherungsschlaufe in der Griffschalenbohrung kann man nicht abrutschen.

Die Kydex Scheide


Die Kydexscheide des PUMA T-RexDie Kydex Scheide des Messers ist sehr robust und gut verarbeitet. Die Scheide wird mit zwei Gürtelclips und einer entsprechenden Anzahl an Befestigungsschrauben geliefert. Durch die unzähligen Möglichkeiten, die Gürtelclips an der Scheide zu befestigen, ist die Scheide sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder geeignet. Zudem hat man die Möglichkeit, die Scheide so umzubauen, dass man sie entweder im „Tracker-style“ oder ls normale Gürtelscheide tragen kann. Die mitgelieferte Ersatzschraube kann man an einer freien Seite der Scheide anbringen. Wenn man die Schraube etwas hervorstehen lässt, kann man sie als Einhaköse für den zuvor angesprochenen Gummizug am Parierelement verwenden.

Fazit: Unserer Meinung nach ist das PUMA T-Rex, neben dem Tom Brown Tracker, eines der besten „schweren“ Outdoormesser auf dem Markt. Die von der Firma PUMA gewohnte hohe Verarbeitungsqualität und die verwendeten Materialen sorgen dafür, dass man lange Spaß an den Messer haben wird. Leider hat das Messer auch einen Nachteil: es kostet zwischen 250€ und 400€! Wenn man nicht gerade einen eBay-Schnäppchen macht, ist das ein sehr stolzer Preis. Als langjährige PUMA-Kunden wissen wir jedoch, dass die Firma beim Schleifen oder Ausbessern ihrer Messer sehr kulant ist, wodurch sich ein Kauf bei Puma nachhaltig lohnt. Viel Spaß beim Arbeiten mit dem Messer euer Team Deutscher Jagdblog!

Deutscher Jagdblog
Offizielles Profil

Kommentare

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren