Warum Handschuhe, wenn man einen Muff haben kann? Sitka Gear Incinerator Muff
Von Sven Monz, 22. Oktober 2016

Da habe ich letzten Winter meinen neuen Muff so viel benutzt und doch tatsächlich vergessen euch zu berichten!
Da der Winter naht und ich schon mal meine Wintersachen herausgekramt habe, möchte ich euch doch einmal meine Erfahrungen Berichten. Eines kann ich aber schon mal vorweg nehmen: Wenn ihr noch einen Platz auf der Weihnachts-Wunschliste frei habt: Ganz ehrlich ein Muff lohnt!

Nun bin ich mit Handschuhen immer etwas unzufrieden. Entweder man friert doch an den Fingern, man lässt (zum Beispiel, wenn es mal schnell gehen muss mit schießen) den rechten Handschuh ganz aus, oder zieht gar keine an und vergräbt die Hände in den Jackentaschen. Aber auch hier muss man welche haben, die groß genug sind.
Natürlich gibt es auch Handschuhe wo man einen (oder alle Finger) umklappen kann, um dann ein gutes Gefühl am Abzug zu haben. Aber auch so was finde ich immer etwas nervig.
Auf der Suche nach idealen Handschuhen wurde ich also auch nach vielen Tests nicht so richtig fündig. Nicht nur für Drückjagden sollte es etwas geeignetes sein, sondern auch für die Bogenjagd und auch den Sauenansitz bei Schnee.



Nun stieß ich durch einen Zufall auf den Muff der Firma Sitka Gear. Einen Muff hatte ich das letzte mal als Kleinkind, doch mir erschien das gar keine so blöde Idee.
Warum?

  • Man kommt schnell raus aus dem Muff und somit auch schnell an die Waffe
  • Die Hände wärmen sich quasi ein wenig gegenseitig, zudem kann man auch eine Wärmepad mit hineinstecken um es richtig warm zu haben
  • Er stört nicht
  • Und vorallem: Man verliert nicht nur (wie bei Handschuhen) mal einen und ärgert sich


Nun warum ich einfach Fan bin von dieser Alternative:
Abgesehen vom einfach „an- und ausziehen“ ist er einfach enorm kuschelig innen. Man schnallt ihn sich, ähnlich einer Gürteltasche um die Hüfte. Dadurch stört er auch nicht. Egal welche Jagdart man ausübt.
Zusätzlich besitzt er vorn eine kleine Tasche, hier habe ich gern ein Patronenetui und Einweghandschuhe verstaut.
Auch Wind macht ihm nichts aus, er ist mit einem Gore Windstopper ausgestattet.
Zusätzlich dazu sind innen noch 2 kleine Taschen angebracht. Diese sind idealerweise für zusätzliche Handwärmer gedacht. Dadurch muss man auch bei deutlichen Minusgraden nicht mehr um kalte Finger bangen!



Einzig der Gurt kann etwas unbequem werden, wenn man ihn etwas ungünstig umschnallt. Achtet man darauf, stört er aber auch nicht zumal man meist ja eh einen dicken Mantel darunter hat.
Kostenpunkt sind 120€, die ich wirklich gern investiert habe. Für Winterhandschuhe gibt man auch gern mal ähnlich viel aus, und ich hatte bisher noch keine, die SO gut warm halten.

Fazit:
Man muss sich nicht mehr aus einem Handschuh fummeln, wenn man schnell schießen möchte, man verliert keinen einzelnen Handschuh und es ist wirklich herrlich warm. Für mich die beste Investition des letzten Winters. Grade wenn man mal eine Nacht aus Sauen durch sitzt, werdet ihr es zu schätzen wissen!
Und für die Bogenjäger unter euch: Auch mit Release am Handgelenk kommt man bequem und schnell hinein und raus und auch beim Schießen stört der Muff nicht.



Bekleidung

Sven Monz
Spezialist

Kommentare

Frank Feyertag
Schöner Testbericht! Und wo kann man den in DE kaufen?
Katharina M. Longrange
Hallo @FrankF Sorry für die verspätete Antwort. Sowohl der Pirscher-Shop als auch der Naturwerk-Shop führen die Produkte von Sitka. Dort hatte ich den Muff auch gesehen, derzeit ist er aber wohl nicht im Sortiment. Dort kann man aber sicherlich nachfragen.