Dirtworker - Und alles ist sauber!
Von Jan Hüffmeier am 30. Januar 2015

Moin moin liebe Geartester!

ich möchte euch heute den Dirtworker vorstellen. Ein mobiler Druckreiniger mit einem 14 Liter Wassertank, 6 bar Druck und 12 V Anschluss für jedes Auto mit Zigarettenanzünder, optional auch mit 220 V Adapter.

Ich habe den Dirtworker bei der Jagd immer im Kofferraum und er hat sich als sehr praktisch herausgestellt, gerade wenn mal kein Wasserhahn oder keine Steckdose in der Nähe ist.

Aber der Reihe nach.



Der erste Eindruck:
Der Dirtworker ist relativ kompakt für sein Tankvolumen und macht dabei einen sehr robusten Eindruck. Die Verarbeitung von Wassertank, Schläuchen und Düse ist sehr hochwertig. Alles in allem macht der Dirtworker einen sehr guten und hochwertigen Eindruck.

undefined

Die Austattung:
Zum Wassertank werden Stromkabel, Wasserschlauch und Düse in einem mitgelieferten Netz am Wassertank sehr aufgeräumt mitgeliefert und aufbewahrt. Optional ist ein 220V Adapter erhältlich, den ich allerdings nicht mitgekauft habe.

undefinedundefined










Die Bedienung des Dirtworkers ist selbsterklärend. Einfach den Wasserschlauch in den einzigen Wasseranschluss stecken, den Stromstecker in die 12 V Buchse am Auto, dann noch den "An" Schalter am Dirtworker drücken und los gehts.

Die Pumpe des Dirtworkers ist erstaunlich leise und arbeitet nur wenn man die Druckpistole betätigt. Diese lässt sich zusätzlich mittels einer drehbaren Düse einfach einstellen. Von feinem Sprühnebel bis zum harten Punktstrahl lässt sich die Düse individuell einstellen. Die zu Verfügung stehenden 6bar sind dabei völlig ausreichend.

undefined undefined

Die Anwendung:

Ich nutze den Dirtworker in vielerlei Hinsicht. Hier die wesentlichen Einsatzgebiete bei der Ansitz-, Treib- und Drückjagd:

  • Hände waschen nach dem Aufbrechen
  • ggf. Wild nach dem Aufbrechen ausspritzen
  • Messer reinigen
  • Hund abspritzen
  • Hunde Weste reinigen
  • Jagdschuhe reinigen
  • Werkzeuge reinigen
undefinedundefined
undefinedundefined

Mein Fazit:
Ich kann den Dirtworker voll und ganz weiter empfehlen. Gerade bei den Jagden im Herbst kommt der Dirtworker sehr oft zum Einsatz. Denn man lässt den Dreck außerhalb des Autos und trägt diesen nicht ins Auto. Der Dirtworker lässt sich gut im Auto verstauen und durch seine hochwertige Verarbeitung muss man auch keine Angst haben, das dieser auslaufen könnte. Preislich liegt der Dirtworker bei € 145,-. Man findet ihn oft in Fahrradgeschäften, da dort sein Haupteinsatzgebiet liegt. Im Internet habe ich ihn nicht gefunden, allerdings hier ein kleines Testvideo bei NTV.

DER DIRTWORKER WIRD NICHT MEHR PRODUZIERT, DAFÜR HABE ICH DEN AQUA2GO BEI EINEM FREUND GESEHEN UND DER FUNKTIONIERT MIN. GENAUSO GUT! LINK FINDET IHR HIER:

Kommentare

Christian Neitzel

Ist laut Firmenwebsite mittlerweile ausverkauft, eine Nachproduktion ist nicht angekündigt.

Jan Hüffmeier

hmm, vielleicht kann der Aqua2Go Hochdruckreiniger eine Alternative sein, wenn es den Dirtworker nicht mehr gibt! Mit ihm habe ich allerdings keine Erfahrung gemacht!
Die Beschreibung klingt allerdings auch vielversprechend:

http://www.hubertus-fieldsports.de/Zubehoer/Sonstiges/Mobiler-Hochdruckreiniger-Aqua2go::2257.html

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren