Courteney Safari Boots - Afrikaabendteuer beginnen mit diesen Schuhen
Von Siegfried Pieper am 16. Juli 2014

Moin Moin an alle Geartester,

für mich geht es im September wieder nach Afrika und das erste und wichtigste and das ich beim packen denke, sind meine Schuhe!! Klingt verrückt, ich weiss! So sollte man doch auch zunächst an eine gute Waffe (leih ich mir) und gute Optik (ok, ist auch wichtig...) denken... Aber verrückterweise beginnt jedes Jahr das Afrikaabendteuer mit der Pflege meiner Courteneys.
Ich stelle euch deshalb, mit vielen spannenden Erinnerungen vor Augen, den ultimativen Safari Stiefel aus Zimbabwe vor, den Courteney Safari. Warum schwärme ich so? Ich habe bei meinen ersten Reisen den Versuch gemacht, mit modernen Wanderstiefeln dort unten klar zu kommen. Ich habe auch ernsthaftes Geld für eben diese ausgegeben, nur war ich nie glücklich. Das Aussenmaterial war stets zu schwach für die stahlharten Dornen und am entscheidensten: Die Klimatisierung im Schuh war mit all den Membranen und neuartigen Textilien stets eine Katastrophe. Ich habe nur geschwitzt und mir wunde Füße geholt.
Und glücklicherweise kam es eines Tages, das ich an den Füßen meines Berufsjägers in Südafrika, die viel viel einfacheren Courteneys bemerkte. Diese sind aus Leder afrikanischen Wildes gefertigt und haben eben keine Schichten aus hightech Werkstoffen, die am Ende in Afrika doch versagen. Sie sind alle handgenäht und varieren spannenderweise alle etwas in der Farbgebung. Die Sohle ist speziel für die Pirsch in sandig-steinigem Gelände gemacht. Sie ist leise aber gibt gleichzeitig ausreichend Halt. Die Schuhe gehen bis zum Knöchel und stabilisieren diesen trotz des weichen Leders ein wenig. Für Bänderdehnungsgefährdete wohl eher nichts aber für alle die, die ihre Füße noch beisammen haben, allemal ausreichend Stabilisierung. Vor meinem nächsten Trip habe ich sie mir beorgt und in zwei Wochen zu hause bestens eingelaufen. Natürlich mit etwas Kneifen verbunden aber absolut in Maßen.
Seit Jahren trage ich nun die Stiefel auf den Bildern und ihr seht: Trotz vieler vieler gelaufenen Kilometer halten Sie. Aber: SIE BRAUCHEN PFLEGE!!!! Ich reinige sie regelmäßig und pflege das Leder satt. Sonst wird es sehr schnell spröde und brüchig.
Für mich beginnt mein jährlicher Afrikatrip also stets mit einer ausgiebigen Vorbereitung der Stiefel. Erstmalig hereinzusteigen ist fasst schon so emotional wie das Afrikaabendteuer selbst- Ihr werdet sehen... Einziger Verbesserungsvorschlag: Extra Schnührsenkel im Lieferumfang!

Mehr Infos vom Hersteller und Bilder des Schuhs im Neuzustand unter:
http://www.courteneyboot.com/boots.php

Kommentare

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren