Sauer 101 GTI
Von Jagd-Team Nordschleswig, 01. Januar 2017



Sauer 101 GTI


Die Sauer 101 ist nun schon einige Zeit auf dem Markt erhältlich, und viele haben diese Waffe lieben gelernt. Eine Waffe im mittleren Preissegment, die es mittlerweile in verschiedenen Ausführungen zu erwerben gibt. Ob mit Holz oder Kunststoffschaft, mit Schichtholzschaft oder verstellbarem Schaftrücken, mit normaler Laufkontur oder einem Semiweight-Lauf. Sauer lässt in diesem Bereich fast keine Wünsche offen. Einen Lochschaft für die 101 gab es aber bis Anfang dieses Jahres noch nicht, und viele haben gerade auf diesen gewartet. Nun hat Sauer einen Lochschaft für die 101 herausgebracht, und der kann sich wirklich sehen lassen.
Der neutral geschäftete Lochschaft wurde aus Schichtholz hergestellt, welches bekanntlich unempfindlich gegen äußere Witterungseinflüsse ist. Schichtholz ist optisch nicht jedermanns Sache, doch Sauer ist hier eine sehr gute und natürliche Farbvariante gelungen, die sehr ansprechend wirkt. Einige sprachen mich sogar darauf an, ob dies ein Schaft der bekannten GRS-Schäfte sei. Ist es nicht ‒dieser kommt original aus Isny. Der Schaft ist mit einem höhenverstellbaren Schaftrücken versehen, der den Schießkomfort noch einmal maßgeblich steigert. So kann der Schaft ideal auf die individuellen Maße des Schützen mit nur zwei Handgriffen eingestellt werden, und der Anschlag ist wie bei einer passenden Flinte jedes Mal gleich. Der Schaft ist weiter mit einer scharf geschnittenen Fischhaut ausgestattet, die dem Schützen den nötigen Gripp verleiht. Das Loch für den Daumen im Schaft ist sehr groß bemessen und behindert absolut nicht bei schnellem Repetieren. Der Griff und die Ruhe mit dem Lochschaft sind immer wieder beeindruckend. Am Vorderschaft befindet sich außerdem eine Öse, an der ein Zweibein angebracht werden kann. Die Waffe wiegt ohne Optik ca. 3,2 Kilogramm. Eine weitere Besonderheit im Vergleich mit den anderen Modellen der 101-Serie ist der dicke Kegel, welcher als Kammergriff das Repetieren auch mit Handschuhen und bei schnellen Serien noch einfacher macht. Für meinen Geschmack könnte dieser sogar noch etwas größer ausfallen. Sonst ist die Sauer 101 GTI mit allen Features ausgestattet, die aus der 101-Serie bekannt sind. Eine Sicherung (Dura-Safe), welche auch dem Kolbenhals schnell und problemlos leise bedient werden kann, wirkt direkt auf den Schlagbolzen und sorgt so für optimale Sicherheit auch bei geladener und gespannter Waffe. Durch einen Druckknopf an der Systemseite kann der Verschluss auch im gesicherten Zustand geöffnet werden. Das System ist mit der bekannten Everest-Bettung in den Schaft eingefügt, die für einen optimal frei schwingenden Lauf sorgt. Der Verschluss verriegelt mit sechs Warzen direkt im Lauf und bietet höchste Sicherheit. Typisch für Sauer ist auch bei der 101 GTI der weiche Schlossgang, der ein blitzschnelles Repetieren in jeder Situation zulässt, und das Ganze, ohne zu klappern. Der Abzug steht bei ca. 950 Gramm trocken, wie man sich es wünscht, und der breite Abzugszüngel ist für die Abzugskontrolle wirklich genial. Die Testwaffe habe ich im Kaliber .308Win und der Standardlauflänge von 56 cm mit dem bleifreien 150 Grain Eco Strike von Norma eingeschossen und Streukreise bis 30 mm erzielt. Hier geht sicherlich noch einiges mehr, aber für meine Ansprüche und die zu erwartenden Entfernungen in jedem Fall ausreichend. Die Sauer 101 GTI ist zudem mit einem M15x1-Mündungsgewinde ausgestattet.



Hier wurde auf der Testwaffe der neue Titanium-Pro-Schalldämpfer montiert, den Sauer mit der norwegischen Firma Freyr & Devik entwickelt hat. Der Schalldämpfer soll laut Hersteller bis zu 30 db dämpfen. Aufgrund fehlender Messinstrumente war eine genaue Messung aber nicht möglich. Der Schussknall mit dem Dämpfer war auf jeden Fall angenehm, und die Waffe war problemlos ohne Beeinträchtigung ohne Gehörschutz zu verwenden. Der Schalldämpfer unterscheidet sich von anderen Modellen durch seine verjüngte Form, die ihn zu etwas Besonderem macht. Mit einem Gewicht von 275 Gramm zählt er zu den leichteren Modellen auf dem Markt. Die Gesamtlänge beträgt 213 mm und der reine Überstand 124 mm. Die Waffe ist somit von der Schaftkappe bis zum Ende des Schalldämpfers 118,4 cm anstatt 106 cm lang. Die Waffenlänge behindert in keinem Fall das Schießen auf bewegte Ziele, auch schwingt die Waffe sehr gut, wie sie auf einigen Bewegungsjagten unter Beweis stellen konnte. In sehr kleinen Kanzeln kann die Gesamtlänge hier und da schon etwas hinderlich sein. Die Reduktion von Schussknall, Rückstoß sowie Mündungsfeuer machen diesen Nachteil allerdings wieder sehr hinnehmbar.

Das montierte Minox ZX5i 2-10x50 macht die Waffe zu einem Allrounder, und ich habe sie in der Praxis sowohl bei Drückjagden als auch auf dem Ansitz geführt. Der Schichtholzlochschaft ist mit einer der besten Lochschäfte, die ich bis jetzt in den Händen halten durfte. Dieses subjektive Empfinden wurde auch durch alle bestätigt, die den Schaft begutachteten. Ein absoluter Traum für präzises und vor allem für das freihändige Schießen. Die 5+1-Schusskapazität habe ich bis jetzt nicht gebraucht, aber sie gibt einem für den Notfall das nötige Backup. Der Kammerstengelknauf könnte, wie schon weiter oben erwähnt, noch etwas dicker ausfallen und ein Profil für etwas mehr Grifffestigkeit besitzen. Weiter würde ich mir auch eine Ausführung mit einem Semiweight-Laufprofil wünschen, welche aber bestimmt in absehbarer Zeit erhältlich sein wird. Die Waffe ist wirklich ein Traum für alle, die Lochschäfte mögen. In Verbindung mit dem Schalldämpfer ist die Sauer 101 GTI für alle Jagdarten eine herausragende Büchse und für mich die eindeutig beste Modellausführung der Sauer-101-Reihe. Was den Dämpfer betrifft, so gibt es sicherlich leistungsstärkere Schalldämpfer, allerdings sind diese meist wesentlich größer, schwerer und unhandlicher. Auch ist der Titanium Pro durch seine Titanium-Beschichtung extrem langlebig und auch für hohe Schussserien zu verwenden. Durch einfaches Aufschrauben kann der Dämpfer zerlegt und so ohne zusätzliche Hilfsmittel leicht und gründlich gereinigt werden. Ebenfalls ein enormer Vorteil.

Die Sauer 101 GTI ist im Handel für ca. 2200 € erhältlich. Der Sauer Titanium Pro ist für ca. 450 € zu erwerben. Für mich ist die Waffe in Verbindung mit dem Schalldämpfer eine Waffe, die nicht nur optisch auf ganzer Linie überzeugt, sondern auch durch ihre technischen Eigenschaften und ihr einzigartiges Gefühl während des Schießens. Probieren Sie es selber aus, aber ich warne Sie, es macht süchtig.



Jagdwaffen

Kommentare

m p
Schöner Bericht und eine wirklich gute Ausstattung! Ich denke, die GTI und die M12 Max bieten gerade das beste PL-Verhältnis... PS: Nur welcher Proll dachte sich den Namen und das Logo aus ;-) Schlimm!
Elias Eberhöfer
Toller Bericht! Ich bin selber auf der Suche nach meinem ersten Repetierer und stehe nun zwischen der Entscheidung Sauer 101 GTI oder S 101 Alaska... Ich benutze die Waffe hauptsächlich zur Rotwildjagd und bin von beiden Modellen fasziniert allerding fällt die Entscheidung schwer? Hat nun jemand einen guten Tipp oder erfahrung machen dürfen mit beiden Geräten?