Rezept für Jäger und Sammler: Rehrücken/-lenden mit Wildpilz-Maronenmantel in Blätterteig
Von Katharina M. Longrange am 27. Dezember 2016

Horrido liebe GearTester.
Ich hoffe, ihr habt die Weihnachtstage gut verbracht. Bei uns gab es zum zweiten mal Rehlenden in Maronen-Pilzmantel umwickelt in Blätterteig. Da dieses Gericht ein weiteres Mal sehr gut ankam, mag ich euch diese Köstlichkeit nicht vorenthalten.

Was ihr braucht:
etwa 200g Maronen (gibt es, wenn man keine Bäume im Umfeld hat auch zu kaufen, leider nicht sehr preisgünstig meist)
etwa 200g Waldpilze (Wenn es daran mangelt tun es aber auch Champignons)
etwas Petersilie (kann frisch sein, aber gefroren tut sie auch ihren Zweck)
250g Blätterteig
1-2 Eigelb zum Einpinseln
1 Zwiebel
nach belieben noch frischen Knoblauch
600g ausgelösten Rehrücken gerne auch Lenden, was ihr eben mögt/da habt
Diverse Gewürze, je nachdem was ihr mögt. Thymian und Rosmarin macht sich z.B. gut.

Je nachdem wie viele Stücke Fleisch man hat, sollte man etwas mehr von dem Maronen/Pilzgemisch machen, damit man alles gut ummanteln kann.

So geht’s:

Zunächst solltet ihr euch um die Pilze kümmern. Die Zwiebel schälen und schneiden und zusammen mit den Pilzen kurz in Butter andünsten und mit Kräutern verfeinern. Bei uns fällt dazu meistens noch gut Knoblauch mit in die Pfanne.



Das Ganze etwas abkühlen lassen. Anschließend zusammen mit den geschälten Maronen und der Petersilie am einfachsten in einer Küchenmaschine zerkleinern damit es eine schöne Masse wird (sie muss aber nicht extrem fein sein). Etwas mit Pfeffer, Salz und je nach Geschmack etwas Sojasoße und weiteren Gewürzen würzen.



Anschließend wird das Fleisch scharf angebraten. BITTE nehmt das Fleisch nicht einfach aus dem Kühlschrank und werft es in die Pfanne. Am besten wird es, wenn man das Fleisch vor dem Braten nicht nur auf Zimmertemperatur bringt, sondern einige Minuten bei 80Grad in den Ofen legt. Den Ofen müsst ihr ja ohnehin vorheizen. Da wir es gerne innen noch sehr rosa mögen, kommt es wirklich nur kurz in die Pfanne, da es später ja noch mit dem Blätterteig in den Ofen muss, zieht es dann noch gut durch.
Nun ist das Fleisch angebraten. Zeit es zu umwickeln. Dazu breitet ihr die Masse in passender Größe auf etwas Frischhaltefolie aus und umwickelt dann das Fleisch. Diese Rolle kommt dann zum Abkühlen etwas in den Kühlschrank, damit sie sich besser weiterverarbeiten könnt.



Nach kurzer Ruhezeit wickelt ihr nun die Fleisch-Maronen-Pilz-Rolle aus der Folie aus und legt sie in den ausgebreiteten Blätterteig. Einwickeln, dann am besten noch mit etwas Eigelb bepinseln und einige Male einstechen.

Natürlich muss der Blätterteig noch zurecht geschnitten werden.

Abschließend kommt die Rolle (oder die Rollen) bei 200 Grad etwa 30 Minuten in den Ofen.

Mit gekauftem Blätterteig (oder mehr Talent) sieht der Blätterteig natürlich noch etwas besser aus!

Wir essen dazu meist Bohnen in Speckmantel und Spätzle, aber da fallen euch bestimmt selbst auch viele andere, passende Beilagen ein.
Uns schmeckt das Essen immer sehr gut, ich hoffe ihr mögt es auch. Gerade weil wir ohnehin gerne und viele Pilze und Maronen sammeln ist es ein tolles Essen, was Jagen und Sammeln vereint.
Natürlich ist es in der Vorbereitung nicht ganz unaufwändig: Pilze sammeln, putzen und evtl. vor dem Einfrieren einmal in den Kochtopf werfen. Maronen sammeln ist auch eine etwas stachelige Angelegenheit und von dem etwas nervigen „puhlen“ aus der Schale mal abgesehen (das geht am besten, wenn man sie anschneidet und in Wasser kocht. Also nicht im Backofen).
Aufgrund dessen ist das auch bei uns ein Weihnachtsessen und nichts "alltägliches".
Dann viel Spaß beim Nachkochen und vor allem: Guten Appetit!



Kommentare

Benn

Schaut lecker aus. 😋

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren