Schwarzwildfieber 6: Mittelmaß
Von Christian Neitzel am 18. Dezember 2014

Jagdvideos konnte ich eigentlich nie viel abgewinnen. Bis Schwarzwildfieber 3 auf den Markt kam! Vor dem Bildschirm und kam kaum noch aus dem Staunen heraus. Die folgenden Schwarzwildfieber-Teile verursachten sogar soviel Euphorie, dass man sich mit Kumpels und Bier zum DVD-Gucken traf. Das hat noch kein anderer Teil geschafft. Zu sehen, mit welcher Präzision Franz-Albrecht die Rotten abräumte, verursachte eine Mischung aus Bewunderung und Neid... Die Erwartungen an die 6. Ausgabe waren also sehr hoch gesteckt.
Und wurden enttäuscht. Nachdem wir in üblicher Runde die DVD haben laufen lassen, machte sich eher Ernüchterung breit. Es werden ein paar Abschüsse von in der Regel einzelnen Keilern gezeigt. Wirklich spektakuläres ist dabei kaum zu sehen. Die Treiben und Einstellungen sind monoton, und der O-Ton der Schützen klingt nach einer Schwarzwildfieber-Endlosschleife. Das können auch grafische Illustrationen zum Vorhaltemaß nicht mehr rausholen.
Die DVD werde ich verschenken. Und wenn ich mal wieder Lust auf Jagd-DVDs habe, dann hole ich einen der vorangegangenen Teile aus dem Regal. Blind kaufen wie Schwarzwildfieber 6 werde ich einen evtl. nächsten Teil wohl nicht mehr.

Kommentare

Ober Jäger

Ich bin ein großer Fan von gut gemachten Videos, weil ich immer etwas interessantes und wissenswertes finde. In diesem aktuellen Fall stimme ich Dir jedoch zu, auch wenn Geartester nach meinem Vertständnis keine Meckerbox sein sollte, sondern sich den guten Ausrürstungsgegenständen dieser Welt widmen sollte... Ich fand bis auf die Illustration des Vorhaltemaßes jedoch kaum gute Inhalte. Etwas schade auch wenn man sich kein Bein bricht, wenn man den FIlm laufen läßt ;-)

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren