Wenger New Ranger 57 - Modell Hunter
Von Flo am 22. März 2016

Auf der Suche nach einem Allround-Messer für Jagd und Freizeit bin ich auf das Messer von Wenger gestoßen.
Zuerst hat es mir optisch sehr gut gefallen. Es ist schlicht und die Gämsen-Verzierung bringt das gewisse Etwas.
Mit seinen 9 Funktionen bietet es zudem für den Jäger alle wichtigen Werkzeuge:


Eine Klinge (95mm), die extrem scharf ist und sehr gut nachgeschliffen werden kann. Dank der Aussparung lässt sich die Klinge einfach mit einer Hand öffen und stellt sich automatisch fest. Durch Druck auf das rote Kreuz kann die feststehende Klinge wieder gelöst werden. Durch die Arretierung des Messers eignet es sich hervorragend für das Abnicken. Das Brustbein beim Reh hat bisher keine Probleme dargestellt. Auch bei Sauen war mit entsprechend etwas mehr Kraftaufwand kein Ärgern nötig. Entsprechend geschärft bis zur Spitze kann auch Federwild sauber geöffnet werden. Zum Ringeln eignet es sich ebenfalls.


Eine Aufbrechklinge mit abgerundeter Spitze, um das Gescheide nicht zu verletzen. Sie ist nicht arretierbar. Kann ebenfalls gut geschliffen werden und ermöglicht auch das problemlose Aufbrechen von Sauen - trotz dicker Schwarte.


Eine Säge, die - untertrieben ausgedrückt - abartig scharf ist. Das Schloss beim Wild oder ein noch so dicker Ast der im Weg ist sind ebenso kein Problem, wie ein Finger - sofern er damit in Berührung kommt.


Die wichtigsten Werkzeuge für den "Alltagsgebrauch" sind vorhanden, sind sauber verarbeitet und dementsprechend stabil.
- "17er Schlüssel" alias Flaschenöffner mit
- flachem Schraubenzieher
- Dosenöffner
- Ahle mit Öhr
- Korkenzieher
- Schlüsselring

Dank der Plastikschalen und dem rostfreien Stahl ist es nach Gebrauch schnell gesäubert und wieder hygienisch einwandfrei.
Bisher hatte ich nach einigen Rehen und Sauen, sowie diversem Federwild und Hasen immer viel Freude mit dem Messer und wurde noch nie enttäuscht.
Das Einzige, was einem unter Umständen negativ aufstoßen könnte ist die stattliche Größe von 125 mm und das doch hohe Gewicht von 193 Gramm. In der Hose getragen ist es schon deutlich bemerkbar. Ich finde allerdings, dass es deswegen - und dank der ergonomischen Form - umso besser in der Hand liegt.
Das Messer ist ebenfalls im Camo-Muster Hardwoods und Orange Blaze erhältlich. Das Orange ist insofern praktisch, dass man es einfacher wiederfindet. Allerdings kosten die Farbvarianten etwas mehr.

Ich hoffe ich konnte euch einen kurzen Überblick geben. Bei Fragen gerne melden.
Allzeit Waidmannsheil und stets guten Anblick - eventuell ja bald mit dem Wenger New Ranger 57.
Flo.

Flo
Greenhorn

Kommentare

Jay Ell

Auch ich bin am Wenger "hängen" geblieben. Es bietet m.E. nach alles was für die rote Arbeit und darüber hinaus benötigt wird.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren