Eberlestock Gunslinger II
Von Jürgen P. am 8. Februar 2015

Habe mich entschieden auch einmal einen Bericht bzw. "neudeutsch" ein "Review" zu schreiben!

Die Wahl ist auf den Eberlestock Gunslinger II gefallen.

undefined

Nachdem ich schon viele Rucksäcke ausprobiert und auch genutzt habe, habe ich mir den Gunslinger II von Eberlestock gegönnt.

Mit 329,-€ (z.B. bei www.hqg.de) nicht wirklich günstig, aber Qualität hat ihren Preis.
Da ich den Rucksack nicht ausschließlich für die Jagd nutze, relativiert sich der Preis etwas.

Was bietet der Gunslinger II?

Der GS II ist ein Top-/Frontloaderrucksack mit integrierter Waffentasche.
Er hat ein Volumen von ca. 50l, davon etwa 40l im eigentlichen Rucksack.
Das Gewicht beträgt ca. 2,6 kg. Als Material wird überwiegend 1000 denier Cordura verwendet.
Das Tragegestell inkl. Intex-II Rahmen ist sehr stabil und bequem ausgeführt.
Die Schultergurte können mittels Klettverschluss und Bandschlaufen in der Höhe angepasst werden.
Der breite, gut gepolsterten Beckengurt sorgt dafür, dass sich der Rucksack wirklich angenehm, auch wenn er voll beladen ist über längere Strecken tragen lässt.

undefined

Der Intex-II Rahmen ist eine Eberlestock Innovation: Er vereinbart zwei Komponeneten: sowohl einen traditionellen externen Rahmen als auch einen internen Rahmen. Er hat jedoch die Qualität von beiden. Die Struktur eines externen lautlosen Rahmens bei minimalem Gewicht und den körpernahen Schnitt und Komfort eines internen Rahmens. Der Intex-II Rahmen bietet ein neues Niveau an Kompaktheit und Unterstützung beim Tragen schwerer Lasten. Er kann sowohl mit unserem ENDO Rahmen als auch mit kompakteren und weicheren Rahmen getragen werden (gesonderter Verkauf beginnt in Kürze) bzw. durch das leichte Entfernen des Rahmens - zurück zur traditionellen Tragweise- auch mal ohne getragen werden.
Das neue Intex-II Rahmensystem auf dem Gunslinger II hat somit alle Vorteile einer soliden Rahmenverpackung mit dem körpernahen Tragbarkeit eines traditionellen Rucksacks.“ (Übersetzung vom Text der Herstellerseite.)

Zusätzlich und das ist eigentlich das besondere am GS II und ein wesentliches „Feature“ von Eberlstock Rucksäcken, er beinhaltet ein Waffenfach, das GSTC Butt Cover mit ausziehbarem „Ärmel“ um ein Gewehr bis 1,5m Länge zusätzlich unterzubringen.
Das Waffenfach ist zwischen Tragegestell und Hauptfach platziert und gewährlesitet, so dass die Waffe nahe am Körper und damit bequemer getragen wird. Wird das Waffenfach nicht genutzt, kann der untere Teil eingeklappt und mit einer Fastex-Schnalle fixiert werden.
Mit der Möglichkeit eine Waffe im Rucksack zu verpacken ist der GS II ideal u.a. für die Bergjagd oder aber auch für Drückjagden bei denen ein etwas längerer Weg, auch in schwierigem Gelände.
Für den Transport kann zusätzlich eine Hülle mittels 4 Fastex-Schnallen am oberen Ende angebracht werden (müsste damit eigentlich sogar zum Transport zugelassen sein, da der schnelle Zugriff auf die Waffe verhindert wird).

undefined

Mit den seitlichen Trageschlaufen lässt sicher der Rucksack sehr gut transportieren.

Der Rucksack ist sowohl als Toploader, als auch als Frontloader nutzbar.
Das erleichtert den Zugriff auf die Ausrüstung wenn der Rucksack liegt. Die Innenausstattung ist aus hellem Nylon gefertigt, was den Vorteil hat das sie einen guten Kontrast zum Inhalt bildet und das Auffinden erleichtert.
Im Inneren des Rucksack befinden sich an der Rückseite insgesamt 6 Einschubtaschen verschiedener Größen.

undefined

Am Deckelinneren sind 9 Reihen MOLLE-Bänder angebracht um zusätzliche Taschen zu befestigen.
Das Deckelfach ist oben mit vier Reihen MOLLE-Bändern bestückt, dazu kommen noch eine große und eine kleinere Innentasche, letztere mit gummiertem Reissverschluss. Die große Tasche ist z.B. ideal um dort ein Fernglas in der Größe eines Swarovski SL 8x42 und weitere Ausrüstungsgegenstände (z.B. Entfernungsmesser) unterzubringen und schnell darauf zuzugreifen.

undefined

Wird nur wenig transportiert, z.B. im Sommer beim Ansitz, kann der Hüftgurt abgenommen werden und mit den vorhandenen Riemen kann der Rucksack schön komprimiert werden und ist dann recht kompakt.

Am ganzen Rucksack befinden sich MOLLE Schlaufen um weitere Zubehörtaschen aufzunehmen.
So habe ich z.B. einen Tac Marker von Tasmanian Tiger angebracht, der zum Einen bei Drückjagden ein weiteres Markierungszeichen ist und auch bei einem Notfall z.B. bei der Gebirgsjagd zur Markierung genutzt werden kann.

Mein Fazit: super Jagdrucksack!

Hier gibt’s noch ein Video von Eberlestock in dem Glenn Eberle (Inhaber der Firma und ehemaliger Biathlet) den Rucksack im Detail erklärt.

Kommentare

Jan Hüffmeier

sehr schöner bericht und cooler Rucksack, den schaue ich mir auch noch einmal näher an!

Ober Jäger

Mein Jagdkumpel hat ihn auch und singt die gleichen Lobeslieder. Wird wohl Zeit für ein neues Invest! Vielen Dank Geartester ;-)

Christian Neitzel

Ich habe den Rucksack auch als Jagdrucksack. Hauptkritikpunkt: Viel zu schwer. Wer auf Ansitz und Pirsch auf MOLLE-System u. ä. verzichten kann, fährt mit der jagdlichen Serie von Eberlestock meines Erachtens besser.

NZ - Deerstalker

Hast du einen Rucksack aus der Serie, Brackerich? Wird mich über einen Bericht freuen. Bin grade auf der Suche... ;)

Stefan L

Ich bin auf der Suche nach einem neuen Jagdrucksack ebenfalls auf die Eberlestock-Modelle gestoßen (meine engere Wahl ist im Moment beim Gunrunner oder X1E).
Mich würde interessieren wie deine Erfahrungen punkto Lautstärke mit dem Rucksack sind. Natürlich kann man sie nicht mit Lodenrucksäcken vergleichen aber rascheln sie unangenehm laut beim Gehen oder beim Rausnehmen von Gegenständen?

Chris M.

Das mit der Lautstärke würde mich auch interessieren, deswegen ziehe ich das gerne nochmals hoch? Hat jemand auch konkrete Erfahrungen mit dem Gunrunner?

Danke,

Jürgen P.

Zum Thema Lautstärke ist meine Bewertung, dass die "Geräuschentwicklung" vernachlässigbar ist.

Christian Neitzel

Stimme zu, beim Tragen ist er relativ leise, es sei denn, er ist relativ leer und mit den Riemen nicht komprimiert, dann raschelt er etwas hin und her. Die Waffe lässt sich auch mit einer vernünftigen Geräuschkulisse ziehen. Schlecht sind die Plastikbeschläge, die auf dem Hochsitz echt nerven können, wenn sie gegen das Holz schlagen.

Jürgen P.

@stl Glückwunsch zum GS2 und viel Freude damit.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren