Blaser K95 - präzise, kurz und führig
Von Jan Hüffmeier am 28. August 2015

Liebe GearTester,
ich habe noch gut die Worte eines damaligen Jagdkameraden im Ohr: „Junge, es ist ganz gleich was du für eine Büchse führst, der Lauf schießt immer geradeaus! Schau lieber nach einer gescheiten Optik!“
Und so wurde damals eine günstige gebrauchte, aber solide Waffe mit guter Optik für insgesamt 850 € angeschafft! Hört sich so eher unemotional an, war es für mich damals aber ganz und gar nicht. Ich habe die Mauser 2000 mit Schmidt & Bender Zenith in 7x64 und 65cm Lauf geliebt. Auch wenn es nicht die Waffe war, die perfekt zu mir und zu meinen damaligen jagdlichen Anforderungen gepasst hat.

Heute 13 Jahre und viele jagdliche Erlebnisse weiter kann ich diese Waffe nicht mehr mein Eigen nennen, denn mir ist es besonders wichtig, das Equipment zu führen, welches zu 100% zu mir und meinen jagdlichen Bedürfnissen passt. Die Mauser 2000 war mir zu lang und dementsprechend auf dem Hochsitz zu sperrig. Ich wollte etwas Kürzeres und Führiges!

Mit der Blaser K95 Stutzen Edition in .308 Win. habe ich genau diese Waffe gefunden. Die Waffe passt zu mir und meinen jagdlichen Bedürfnissen auf der Pirsch und dem Ansitz. Sie ist seit einigen Jahren quasi mein verlängerter Arm und ständiger Begleiter in Wald und Wiesen.

undefined

Sie ist absolut präzise, führig, kurz, elegant und es macht einfach riesig Spaß mit diesem Federgewicht durch die Reviere zu pirschen.

Zur Waffe:

  • Blaser K95 Stutzen Black Edition
  • Kaliber .308 Win.
  • Handspanner mit Direktabzug (ca. 600g Abzugsgewicht)
  • Kippblockverschluss
  • Lauflänge 50cm
  • Gesamtlänge 94cm
  • Gewicht: 2,6kg (ohne ZF)
  • Beste Schussgruppe (2,1cm mit RWS Silver Selection Evolution)
  • Durchschnittliche Schussgruppen mit ausgesuchten Laborieren von RWS, Norma und Blaser ca. 2,5cm
Zur Anwendung:
Bevor ich mit einer neuen Waffe ins Revier gehe, verbringe ich gerne viel Zeit mit ihr auf dem Schießstand und probiere verschiedene Laborierungen aus. Dazu muss ich sagen, das ich in Deutschland für die normale Jagd vom Ansitz und auf der Pirsch in allen meinen Waffen mit der .308 Win. jage. Daher finde ich es immer sehr interessant, wie sich die einzelnen Laborierungen mit den einzelnen Läufen der anderen Waffen vertragen und miteinander harmonieren. Diesem Prozedere musste sich auch die K95 unterziehen, mit herausragendem Ergebnis. Ich habe insgesamt 5 ausgesuchte Laborierungen aus der .308 Win. geschossen und alle Schussgruppen lagen gemeinsam auf einem Bierdeckel. Was für mich jagdlich bis 100m vollkommen ok ist, sollte eine Laborierung mal aus gehen! ;-)

Im Revier nutze ich die Blaser K95 gerne von Mai - September für die Jagd auf Reh, Fuchs, Rot und Schwarzwild, auf der Pirsch und von der Kanzel. Auf der Kanzel zahlt sich die Kompaktheit doppelt aus, den sie ist nicht nur federleicht, sondern auch so kompakt mit ihren 94cm Gesamtlänge, das ein Anecken oder -stoßen beim in Anschlag gehen so gut wie ausgeschlossen ist.

Darüber hinaus zahlt sich die niedrige Bauhöhe der Blaser Sattelmontage aus. In Kombination mit dem Hinterschaft mit Bayrischer Backe führt dies zu einer angenehmen Anschlaghaltung und entspannten Blick durch das Zielfernrohr.

Auf der Pirsch lässt sich die Waffe sehr angenehm auch über einen längeren Zeitraum über die Schulter ermüdungsfrei tragen. Das verdankt sie natürlich seiner eleganten schlanken Form und ihrem niedrigem Gewicht.
Dank der Handspannung lässt sie sich sicher, sowohl in geknicktem geöffneten Zustand, als auch im geschlossenen Zustand führen. Die Handspannung entspannt automatisch wenn die Waffe geknickt wird, das heisst man muss jedes mal vor dem Schuss die Waffe erneut spannen, was ich persönlich sehr gut finde, da es so verhindert wird, das die Waffe nach dem Schuss erneut geladen und gespannt abgelegt oder weiter geführt werden kann. Sicherheit vor allem!

Fazit:
Für mich hat sich mit der K95 Stutzen Black Edition ein jagdlicher Traum erfüllt. Die Waffe schärft aus meiner Sicht noch einmal die Sinne für Natur & Wild und entschleunigt, da man sie überhaupt nicht auf der Schulter wahrnimmt. Im Ziel fokussiert man sich auf den einen Schuss den man zu Verfügung hat und man wird nicht dazu verleitet nach dem ersten Schuss, schon an den zweiten zu denken.
Weiter ist die K95 enorm präzise und Schussgruppen auf einem Daumennagel keine Seltenheit! Darüber hinaus ist die Waffe dank der Handspannung sehr sicher und funktional. Alles in allem ein sehr funktionales und elegantes Gewehr welches aus meiner Sicht auf der Jagd sehr viel Spaß macht.

Link zur Produktseite gibt es hier: Blaser Kipplaufstutzen K95 Edition

Kommentare

Ober Jäger

Hey Jan, anschaulicher Beitrag!! Freut mich, da ich die Waffe schon lange auf dem Radar habe... Was sagst Du aber zum Thema Mündungsfeuer und Geschossabfall auf Grund des massiv kurzen Laufes? Würde mich intersssieren, wie Du das aus der Praxis heraus berewertest. OJ

Stöberdackel

Hallo...
Mich würde zur Zeit die K95 in der Stutzenvariante sehr interessieren.
Ich habe bereits drei K95 KLB und eine K77 KLB.
Meine Frage dazu ist;
Wie lange die Lauflänge des K95 Stutzens nun tatsächlich ist?
Im aktuellen Blaser-Katalog steht überall 52cm, hier (und auch an anderen Stellen) heißt es 50cm.

Schonmal im Vorraus ein Dankeschön für eine entsprechende Antwort!

Gruß & WMH
Stöberdackel

Stefan Jonas

Hallo!

Welches Zielfernrohr (Zeiss kann man erkennen) hast du auf deiner K95 Montiert?

MfG und Waidmannsheil
Jonsy

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren