Entfernungsmesser „RX-1200i TBR DAN“ von Leupold
Von Jagd-Team Nordschleswig am 1. Oktober 2016



Entfernungsmesser „RX-1200i TBR DAN“ von Leupold


Das Wissen über die richtige Entfernung zu einem Ziel, kann den Unterschied zwischen einem glücklichen Jagdtag und einer langen Nachsuche machen. Zum Glück sind Entfernungsmesser nicht mehr nur dem Militär vorenthalten, sondern für jedermann verhältnismäßig günstig erhältlich. Über einen ausgestrahlten und reflektierten Laser und dessen benötigte Zeit ermitteln diese handlichen Geräte den Abstand entfernter Objekte. Die Funktion von den meisten Entfernungsmessern ist die gleiche. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Baum, Stein, den bloßen Boden oder eben auch um ein Stück Wild handelt. Doch Entfernungsmesser ist nicht gleich Entfernungsmesser.

Wir konntne den „RX-1200i TBR DAN“ von Leupold über 10 Monate ausgiebig bei der Jagd testen. Besonders gut aufgefallen ist, dass der Messvorgang sehr schnell von statten geht und somit nicht sehr anfällig für Verwacklungen ist. Dies führt zu sehr präzisen Ergebnissen. Eine weitere prägnante positive Eigenschaft ist das Rot-leuchtende LCD Display, wodurch es möglich ist auch auf dunklem Hintergrund in der Dämmerung die Entfernung sicher abzulesen.

Viele günstigere Entfernungsmesser haben Schwierigkeiten bei direktem Sonnenlicht sichere Ergebnisse zu liefern, da das einfallende Sonnenlicht vom Entfernungsmesser reflektiert wird, und so den Empfang des Laserstrahls stört. Dies ist bei diesem Modell nicht der Fall.



Über das Menü des Entfernungsmessers lassen sich Kaliber- und Laborierungspezifische Daten wählen, sodass der Entfernungsmesser nicht nur die Entfernung zu einem Ziel angibt, sondern beispielsweise auch die Zentimeterangabe, wie weit man über ein Ziel halten muss, um es zu treffen.

Wir finden ein Entfernungsmesser ist auf gar keinen Fall nur eine technische Spielerei um sich die lange Zeit auf dem Ansitz zu verkürzen, sondern absolut empfehlenswert für den aktiven Jäger. Selbst in seinem bekannten Revier ist man immer wieder überrascht von vermutlich bekannten Entfernungen, wenn man diese nachmisst. Für Jäger die in unterschiedlichen Revieren auf die Jagd gehen oder zur Jagd in unbekannten Gebieten eingeladen werden ist es sehr erleichternd, wenn man mit einem Entfernungsmesser einmal vom Sitz markante Punkte ableuchten kann, um in den entscheidenden Momenten die Gewissheit über Entfernungen im Hinterkopf zu haben.

Gerne nutzen wir den Entfernungsmesser auch im Frühjahr beim Aufstellen neuer Sitze oder Kanzeln, um beispielsweise die nächste Wald- oder Feldkante noch in der komfortablen Schussentfernung zu haben.
Jetzt da sich der 1. Mai und somit die Bockjagd anfängt, ist bei der Pirsch durchs Revier ein Entfernungsmesser in der Tasche Gold wert.

Besonders gefällt uns an dem „RX-1200i TBR DAN“ von Leupold die einfache und schnelle Handhabung, seine kompakte Größe, die sehr gute optische Wiedergabe auch bei schwierigen Lichtverhältnissen und das robuste Gehäuse. Kleiner Nachteil, es gibt keine Gewindefassung für ein Stativ und bei diesem Model war die Anleitung leider nur auf Englisch.

Text (Torben Finkel)
Bilder (Finn Marquard)

Jagd-Team Nordschleswig



Jagd-Team Nordschleswig
Offizielles Profil

Kommentare

Wolfgang Grzywa

Hi,

wer hat Euch den zu Verfügung gestellt?
Ich bin auf der Suche aber die Verfügbakeit scheint en Problem zu den.

Wolfgang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren