Zu Besuch beim Hochsitzbauer - Werksbesichtigung bei Hochsitz24
Von Jana Knaup am 18. Mai 2016

Endlich ist er da, der Mai! Die Jagdsaison geht jetzt wieder voll los, und alle Grünröcke sitzen im Wald und genießen die Natur.

Wer dabei nicht auf dem Boden sitzen möchte, der hat sich bereits im April um die Einrichtung seines Reviers mit Ansitzeinrichtungen gekümmert. So auch wir, denn einige unserer Ansitzeinrichtungen waren nicht mehr so top in Schuss, wie wir es gerne gehabt hätten.

Nun steht man vor einer mehr oder weniger großen Aufgabe: Hochitze selber bauen! Was mit einem einfachen Drückjagdbock auch ohne größte Handwerkskunst noch passabel zu schaffen ist, sieht bei Kanzeln, Schlafkanzeln, Klappleitern, windgeschützten Drückjagdböcken und und und schon wieder anders aus.

Um so mehr haben wir uns gefreut, als wir im Frühjahr diesen Jahres zu Deutschlands wohl bekanntestem Anbieter für Reviereinrichtungen eingeladen wurden: Hochsitz24.
Also gings für uns ins niedersächsische Uslar, die Hochsitzbauer einmal persönlich kennen lernen.
Betriebsleiter Thomas Lauhoff und Sören Mützky aus der Geschäftsführung, beide selbst passionierte Jäger, haben uns über das 10.500 m2 betriebseigene Gelände geführt und uns einen Einblick in die Produktionshallen mit ca. 3.000 m2 reiner Produktionsfläche gewährt, in denen ausschließlich jagdliche Einrichtungen gefertigt werden.

Aus stabilen Kanthölzern, u.a. sehr witterungsbeständigem Lärchenholz, werden in Rahmenbauweise verschiedenste Arten von Ansitzeinrichtungen zu Bausätzen vormontiert. Diese Bausätze können dann entweder vom Kunden abgeholt werden, oder werden via Lieferservice direkt zugestellt.
Zur vollen Montage müssen die Einzelteile dann nurnoch zusammen gestellt und mit den bereits beigefügten Schrauben fest verschraubt werden.
Und schon steht ein stabiler, professionell gebauter Hochsitz nach UVV-Norm im Revier. Einfacher gehts wohl kaum und das – je nach Modell – mit KWF-Prüfsiegel.

Neben Drückjagdböcken, Klappleitern und einfachen Kanzeln hat Hochsitz24 aber noch deutlich mehr zu bieten: So durften wir auch eines der ausgefalleneren Produkte, den Jagdwagen anschauen.
In einem Ausstellungsraum können so ziemlich alle unterschiedlichen Modelle begutachtet werden. Da kann dann ausgetestet werden, welcher Hochsitz am besten ins Revier passt und welche Zusatzfeatures man dazu wählen möchte.
Auch Hundezwinger, Fütterungen und Schuppen können nach Wunschmaßen bestellt werden.

Wir bedanken uns für die nette Einladung und freuen uns, die passionierten Hochsitzbauer für diese Saison als Sponsoren an Bord zu haben: Denn unser Revier wird nun ebenfalls um eine Klappleiter und einen Luxus- Drückjagdbock bereichert.

Dazu gibts dann bald wieder einen Bericht: "Vom Bausatz bis zum Schuss...."
Wir sind jedenfalls schon ganz gespannt!

www.janasjagdblog.de

Jana Knaup
Spezialist

Kommentare

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren