Blaser R8 Carbon Bipod Javelin .... Selfmade
Von Gerald Auer am 1. Oktober 2015

Da mich der Admin Leverman79 aufgefordert hat einen Bericht zu schreiben werde ich dieser Bitte natürlich nachkommen. Ich hoffe ihr bringt das dann auch auf Facebook denn hier sind sicher die meisten Mitleser.

Es gibt zwar schon einen Baubericht über das Javelin Bipod, aber ich werde das Thema noch mal aufgreifen.

Ich habe mich entschieden das Harris Zweibein auf die Seite zu legen, da es einfach zu laut war und es dauert einfach zu lange es zu montieren, wenn man auf Wild trifft. Das original Blaser Carbon Zweibein (1.Bild), das ja von Javelin kommt ist war mir dann mit 445 Euro einfach zu teuer. Genauso wie das von JAKELE. Selbiges, aber zu teuer.

Nehmt aber bitte gleich die LONG Version, denn der Lochschaft ist doch sehr hoch und mit der Standartversion ist man schnell mal am Ende.

Nun entschied ich mich den GUNSMITH Adapter einzubauen, da der andere Adapter, (wo zwar die Riemenbügelöse integriert ist), einfach zu weit raus schaute. (Bild 2). Also fräste ich vorsichtig ein Loch in meine meinen Success Schaft, und zwar an der einzig möglichen Stelle ganz vorne im abnehmbaren Abschlussstück.
Nirgends anders ist es möglich da alles im Schaft irgendwie verbaut ist.

In den Adapter (Bild 3) wurden noch Rillen geschliffen und dann eingeharzt. Ich habe mit Depron und einem Stück Balsa das vorderschaftteil ausgestopft um zu verhindern dass hier Epoxyd Harz drankommt. Denn dort greift die Nase des Schaftes ein. Vorher mir Trennwachs bestrichen und zusätzlich mit Frischhaltefolie umwickelt. (Bild 4).

Fertig siehst dann wie auf Bild 5 aus.

zu Bild 6: Hier müssen unbedingt die Spalten die nach dem bohren/fräsen entstehen mit etwas gestopft werden. Ich habe schwarze Karosseriedichtmasse genommen und die dann wieder weggerubbelt. Sonst läuft das sehr flüssige Epoxyd unten an dem Schaft raus.

Zum Schluss hab ich die schwarze Masse noch entfernt mit Messer und Fingernagel. Besser wäre Kinderknetmasse. (Bild 7)

zu Bild 8: Hier steht die Blaser auf den Beinchen. Das Zweibein ist sicher jeden Cent wert. Sau leicht und "Sau" leise.

Das Zweibein einfach an den Adapter stecken und los gehts. Hält Bombenfest per Passung und Mageneten. Sowieso sind Magneten in eingeklappten wie im ausgeklapptem Zustand, an der Arbeit. Hier klappert rein gar nix. Die Neigung ist durch eine Sterngriff-Schraube fixierbar

Noch ein Tipp: Lasst euch nicht von irgendwelchen "Ich kann nur kaufen Menschen" einreden, dass dies nur ein Büchsenmacher machen kann. Traut euch einfach.

Kommentare

Ober Jäger

Mutig, Autschi!! Aber so wie Du es beschreibst machbar...

Jan Prinsen

Ich habe das gleiche für mein Javelin Bipod gemacht, mit etwas anderes material, in mein R93 Offroad. Lächerlich einfach.

Dieses Bipod hat nur eine schwäche: man kann es einfach verlieren oder vergessen.........
Ist mir beim ersten Einsatz in Mongolien passiert.

Marcus Lindner

Schön geht anders.

Jan Prinsen

Und letzt endlich habe ich das Javelin verkauft, eigentlich sind nur die H.... erste Sahne wenn es um die Präzision geht. Habe zwar bis auf 1.000m!!!!!! mit das Carbon teil geschossen aber binn wieder zurück zum lauten, schweren etc.!

Marcus Lindner

Danke für das Update.

Gerald Auer

@ben hur...was meinst du mit "schön geht anders" ?

@JanP....es kommt auf den zweck an. für deinen gebrauch ist das harris die bessere wahl. Wenn ich mit meiner tactical schiesse verwende ich auch ein stabiles 2 bein. Aber für meine jagd, ist das javelin ein traum. Sehr leise und leicht. Verlieren kann ich meines nicht. Den adapter hab ich mir selber gedreht und eng saugend gemacht.

Marcus Lindner

Meine persönliche Meinung. 1. Handwerkliche Ausführung 2. die Position unter dem Vorderschaft ist nicht optimal, sondern schränkt die Nutzungsmöglichkeiten ein. Das neue Blaser Csrbon ist genauso eine Fehlkonstruktion.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren