Distanzmarkierungen als Tipp für die Kanzel
Von Minos Dobat am 12. April 2016

Frohe Ostern euch allen hier bei Geartester!!

Ich nutze die Feiertage, um euch einen Trick zu verraten, welcher bei uns schon seit vielen Jahren zum Einsatz kommt. Genau genommen, seit dem ersten in der Familie befindlichen Leica Rangefinder.
Wir haben nicht alle Rangefinder oder gar Ferngläser mit integriertem Entfernungsmesser in der der Familie und teilweise eignen diese sich auch nicht immer für jede Jagdart. So haben wir einen einfachen Trick zur Anwendung gebracht: Wir messen alle Distanzen auf einem Sitz aus und schreiben die Distanz zu den neuralgischen Punkten mit dickem Edding auf die Ablage oder den Querbalken unter dem Fenster.

Wir notieren zu allem die Distanzen, was ins Auge fällt. Ein umgestürzter Baum, ein Brunnen oder Zäune...

So können wir und auch unsere Gäste auch ohne Rangefinder einen sicheren Schuss antragen. Gerade unsere Gäste lassen öfter einmal den Finger grade, wenn sie die Distanz "schwarz auf weiß" haben.

Kein Hexenwerk aber meine Empfehlung für das Osterfest und darüber hinaus...

Minos Dobat
Spezialist

Kommentare

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren