Komplettreinigung einer Glock und optionales "Mini-Tuning"
Von Patrick Braun am 27. August 2016

Hallo zusammen!

Da es bestimmt einige Leute hier gibt, welche eine Glock ihr Eigen nennen dürfen, habe ich mir gedacht ich liefere mal einen kleinen Bericht darüber wie ich meine Glock komplett zerlege und reinige:

Geschildert und illustriert wird das ganze anhand meiner Glock 30, was aber auf alle Glock-Modelle übertragbar sein dürfte.





Im Anschluss gebe ich euch noch einen Tipp wie man den ganzen Systemgang der Glock etwas weicher bekommt ohne großen Aufwand. Viel Spaß beim lesen!

Was brauchen wir?

- Bürste/Boresnake oder was auch immer ihr für den Lauf verwendet
- Exakt 7 Tropfen Öl
- Glock Tool oder etwas mit dem man die Pins raus drücken kann ohne Kratzer zu verursachen
- Etwas um die Waffe zu entfetten (Ich benutze Feuerzeugbenzin)
- Heißes Seifenwasser (Geschirrspüler geht auch und das ist kein Witz)
- Wattestäbchen

Als erstes wird sicher gestellt, dass die Waffe entladen ist, also: Magazin entnehmen, Patronenlager prüfen und immer in eine sichere Richtung halten!



Nun entnehmen wir den Schlitten incl. Lauf und Rückholfeder vom Griffstück. Wie das funktioniert dürfte noch jeder Besitzer einer Glock wissen. Vergesst nicht, dass die Waffe nicht gespannt sein darf, sonst geht dieser natürlich nicht ab.



Wir entfernen als erstes die Schließfeder und den Lauf.



Da ich eingangs erwähnte, dass wir die Glock in fast alle Einzelteile zerlegen, müssen wir als nächstes die Deckplatte entfernen. Dies gelingt am einfachsten indem man die Distanzhülse (schwarzes Kunststoffteil im Schlagbolzenkanal) nach unten drückt und dann mit dem Daumen die Deckplatte aus der dafür vorgesehenen Aussparung drückt. (VORSICHT! - Dahinter befindet sich ein Druckbolzen mit einer Feder, welche weg springen kann. Also gut festhalten!)





Ist die Deckplatte weg, lässt sich die Schlagbolzeneinheit und der Druckbolzen aus dem Schlitten ziehen.



An der Unterseite des Schlittens sieht man die runde Schlagbolzensicherung, welche ebenfalls mit einer Feder gelagert ist. (Hier wieder Vorsicht! Diese Feder sitzt zwar fest, kann sich aber lösen!) Die besagte Schlagbolzensicherung muss rein gedrückt werden um den Auszieher entfernen zu können. Ist der Auszieher entfernt, dürfte die Schlagbolzensicherung alleine durch die Schwerkraft raus gehen.



Hiermit wäre der Schlitten abgesehen von Kimme und Korn in alle Einzelteile zerlegt und dürfte für die meisten Reinigungsvorgänge genügen:



Nun zerlegen wir noch den Schlagbolzen in seine Einzelteile. Hierzu stellen wir diesen mit der Distanzhülse auf unsere Unterlage und schieben mit einer Hand die Feder nach unten und entnehmen den Federteller:
(Keine Angst, dieser ist zweiteilig, deiner ist also nicht kaputt!)



Danach solltet ihr folgende Teile haben:



Hier will ich schon mal vorgreifen wie man den Schlagbolzen wieder zusammen setzt, da dies sehr knifflig sein kann. Distanzhülse und Feder auf den Schlagbolzen schieben und dann umgekehrt in den Schlitten stecken. Somit lässt sich die Feder so weit wie benötigt zusammen schieben und der zweiteilige Federteller wieder einsetzen:





Für eine Komplettreinigung reicht es so aber nicht, daher weiter geht es mit dem Griffstück:

Um die Abzugsgruppe und Steuerblock zu entnehmen, müssen drei Pins aus dem Griffstück gedrückt werden. VORSICHT! Die Pins NUR von links nach rechts raus drücken und beim Zusammenbau nur von rechts nach links wieder rein drücken, sonst könnte das Griffstück beschädigt werden!



Bedenkt bitte, beim Zusammenbau, dass ihr diesen Pin VOR einsetzen des Verschlussfanghebels wieder rein drückt:




Sind diese entfernt, ziehen wir der Reihe nach den Verschlussfanghebel, den Verriegelungsblock und anschließend die Abzugsgruppe incl. Steuerblock aus dem Griffstück.





Der Abzug incl. Abzugstange lässt sich durch anheben und drehen vom Steuerblock trennen. Nun muss nur noch die Abzugsfeder aus der Abzugstange gehängt werden.



Da wir jetzt sämtliche Einzelteile haben, reinigen wir alle leicht verschmutzten Teile mit einem Tuch und entfetten das ganze. Für das Griffstück verwende ich Wattestäbchen um auch in schwer zugängliche Spalten zu kommen. Dies kann aber jeder machen wie er will.

Den Lauf und den Schlitten reinige ich mit heißem Seifenwasser und der Bürste. Man kann (ich habe es noch nicht versucht, wird in der Glock Community aber ganz oft gemacht) den Schlitten, das Griffstück ohne die Metallteile und den Lauf auch in den Geschirrspüler packen. Wenn ihr das Griffstück da rein packen wollt, bedenkt bitte dass ihr auch die Feder vom Magazinhalter und den Verriegelungsschieber incl. Feder entfernt, da diese rosten könnten.

Öl und Fett mag die Glock nur an bestimmten Stellen und mehr braucht sie auch nicht. Insgesamt brauche ich nach bzw. bei einer Reinigung 7 Tropfen. Nachdem wir alles entfettet und gereinigt haben, kann alles wieder in umgekehrter Reihenfolge zusammen gebaut werden.

Hierbei benötigen wir nun unsere 7 Tropfen Öl:

Einen Tropfen auf die obere Innenseite des Schlittens vor dem Auswurffenster:



Jeweils einen Tropfen links und rechts auf die vordere Verschlussführung:



Jeweils einen Tropfen links und rechts auf die hintere Verschlussführung:



Einen Tropfen auf den Lauf selbst und rund herum streichen, damit alle möglichen Kontaktflächen benetzt sind:



Hier noch die Tipps für das "kleine Tuning". Dadurch wird der ganze Gang des Schlittens und des Abzuges etwas weicher. Ich habe das folgende teile mit dem Polieraufsatz eines Dremel und sehr feiner Polierpaste, welche ich auch zum Abziehen von Messern auf dem Abziehleder benutze. Wichtig ist aber es nicht zu übertreiben, dies könnte die Sicherheit oder Funktion der Waffe beeinträchtigen.

Poliert habe ich folgende Teile:

Die Abzugstange am hinteren Ende, welches den teilvorgespannten Schlagbolzen nach hinten zieht und diesen dann nach vorne schnellen lässt:



Das hintere Ende des Schlagbolzens, in welches die Abzugstange "einhakt":



Die unterseite der Schlagbolzensicherung und die "Nase" an der Abzugstange, welche die Schlagbolzensicherung beim Abdrücken betätigt:





Die Schlittenführungen vorne und hinten, und den Verriegelungsblock:





Solltet ihr diese Maßnahmen durchführen, macht ihr dies auf eigene Gefahr und ich übernehme keine Haftung, sollte etwas schief gehen. Wenn ihr euch darüber nicht hinaus seht, lasst es lieber sein.

Vergesst auf jeden Fall nicht zu überprüfen ob alle sicherheitsrelevanten Teile ordnungsgemäß funktionieren und alle Sicherungen noch funktionieren.

Bei Fragen meldet euch in den Kommentaren.

Ich hoffe euch gefällt der Bericht.

Waidmannsheil!

Kommentare

Hans Forstmann

Geil gemacht! Habe ich gleich auch mal durchgezogen und jede Menge Dreck zu Tage gefördert. Danke für den spannenden Bericht...

Patrick Braun

Danke! Freut mich, dass er gefällt. Bei Gelegenheit mache ich noch einen für die AR15-Plattform. ;)

Ober Jäger

AR-15 würden mich auch mal interessieren. Ist zwar in meinen Augen eher was sportliches aber auch Jäger lernen nie aus. (Das sehen viele Jäger natürlich anders ;-))
Könntest ja mal mit der Vorstellung der Waffe anfangen!?

Patrick Braun

Ich lasse mir da was einfallen. ;)

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren